Politische Bildung - Feldjäger

Kameradschaft der Feldjäger
Direkt zum Seiteninhalt
Landkarte Bundesweit
Kameradschaft der Feldjäger
Kameradschaft der Feldjäger e.V.
Telefon 0511 / 47 46 88 44
Kugelfangtrift 1 | 30179 Hannover
Vorschau der Veranstaltungen /Termine bundesweit
Die aktuelle Ausgabe
Scancode

Politische Bildung

HOMEPAGE_allgemein
Politische Bildung der 6./Feldjägerregiment 3 (D'Badische) in Wien
Vom 10. bis zum 14. Juli ging es für die dreißig Soldatinnen und Soldaten der Bruchsaler Feldjägerkompanie zur politischen Bildungsreise nach Wien. Themen der politischen Bildungsreise waren militärhistorische, politische Hintergründe und Zusammenhänge, die Vereinten Nationen sowie die Tätigkeit der OSZE im Rahmen der kollektiven Sicherheit und Deutsche Diplomatie. Erfreulich war die Einladung der Österreichischen Militärstreife (MP), die bereits im Jahr 2016 mit der 6./Feldjägerregiment 3 (FJgRgt 3)im Rahmen der European Battle Group (EUBG) zusammengearbeitet hat.




Früh in den Tag gestartet, begann die Fahrt am Montag, den 10.07.2017. Die neun eingeteilten Gruppen bereiteten sich bereits schon im Bus auf die UNO, OSZE und den am Mittwochnachmittag stattfindenden Stadtrundgang vor.

Nach der zehnstündigen Fahrt wurde der Abend genutzt, um das an der Donau gelegene Wien zu erkunden. Der erste Teil des zweiten Tages stand ganz unter dem Motto ,,Deutsche Diplomatie". Hierfür begab sich die 6./FJgRgt 3 zur deutschen Botschaft in Wien. Dort wurden die Soldaten von Verteidigungsattaché Oberstleutnant i.G. Marco Sonnenwald empfangen. Dieser berichtete zuerst über die allgemeinen Aufgaben der deutschen Botschaften und ging anschließend auf die speziellen Aufgaben eines Verteidigungsattachés in den deutschen Botschaften ein. Den Nachmittag verbrachten die Soldaten im Heeresgeschichtlichen Museum. Hier referierte der Museumsführer sehr umfangreich über militärhistorische und politische Hintergründe und Zusammenhänge. Die Ausstellungen reichten von ,,Der Dreißigjährige Krieg", über den Anschlag auf Thronfolger Franz Ferdinand in Sarajevo, bis hin zum zweiten Weltkrieg.




Der Mittwochvormittag war von der Hofburg Wien und Sissi-Museum geprägt. Durch einen Audioguide gab es die Gelegenheit, sich die Silberkammer, in der das kaiserliche Silber und Porzellan ausgestellt wird anzuschauen, bevor es dann eine Führung durch das eigentliche Sissi-Museum gab. Hier wurde über das Leben der wohl berühmtesten Kaiserin Österreichs berichtet. Nach der Mittagspause startete hier ein erlebnisreicher Stadtrundgang, bei dem die eingeteilten Gruppen selbst zu den interessantesten Gebäuden und Plätzen vortrugen. Am vorletzten Tag präsentierte der Militärberater der OSZE, Oberstleutnant Detlef Hempel, die ,,Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)". Nach einem Vortrag über die OSZE und seiner Tätigkeit in dieser, konnten die Soldaten an einer Tagung des ständigen Rates teilnehmen und sich einen Einblick in den Ablauf einer solchen Tagung verschaffen. Im Anschluss erfolgte das Wiedersehen mit den österreichischen Kameraden im Rahmen einer Vorstellung ihres Aufgabenspektrums im Kommando Militärstreife & MP (MilStrf&MP). Nach der Begrüßung durch Hauptmann Markus Pernitsch, Kompaniechef der 2./MilStrf&MP in Graz, folgte ein Vortrag über die Neuerungen in der Struktur des Bundesheeres für die MilStrf&MP. Zum Abschluss wurde die persönliche und erweiterte Ausrüstung der Soldaten der MilStrf&MP vorgestellt und man verabschiedete sich mit einem herzlichen ,,Pfiat di Gott''.


Mit der Heimfahrt am Freitag und Ankunft in der Heimat Bruchsal endete die interessante und erlebnisreiche Woche für D'Badische, die Wien als hervorragendes Ziel einer politischen Bildungsreise erleben durfte.


Text: Dominik Romeiko, Leutnant; Bilder: Dieter Arndt, Stabsfeldwebel



Copyright © 2019 Kameradschaft der Feldjäger e.V. Alle Rechte vorbehalten. (Gegründet am 8.12.1980)
Zurück zum Seiteninhalt