Home
Ortsverband Kiel:
Herr
Jürgen Rackl
Lange Reihe 12
24306 Theresienhof
Tel.: 045 22-42 94
ov-kiel@feldjaeger.de

Der Vorstand des OV Kiel

Am 30.März 2016 wurde in Kiel der Vorstand für 2 Jahre neu gewählt:
1. Vorsitzender :
Stabsfeldwebel a.D. Jürgen Rackl 
2. Vorsitzender :
Hauptfeldwebel Lars Peick
Schriftführer :
Oberstabsfeldwebel a.D. Manfred Reimann
Kassenwart :
Dieter Fock
Beisitzer :
Frau Anja Fock
Frau Ingrid Blöß
Kassenprüfer :
Frau Liane Reimann
Frau Ute Brakel
     






 
Vorhaben 2017
Nr
Tag /Datum/ Zeit Veranstaltung Ort Teilnehmer Bemerkungen Durchführender
1 Jeden letzten Mittwoch
ab 19:00 Uhr in den Monaten: Januar, Februar, April, Mai, Juli, August, September, November
     
Feldjägerstammtisch Restaurant/Café
Tannenberg
Projensdorfer Str. 251
Kiel
Mitglieder der KdFJg Soldaten der FJgKp und Gäste In den Monaten Juni und Dezember fällt der FJgStammtisch aus !!! Im Oktober findet der Stammtisch in Eckernförde in der UHG Preusser-Kaserne statt. 1. Vorsitzender
2 Sonntag,
03.Dezember 2017
( 1. Advent )
Adventswanderung Überraschen lassen   !!!!!! Mitglieder der KdFJg Soldaten der FJgKp und Gäste Näheres ergeht zeitgerecht in der Einladung ?







Ehrungen in 2016

Ehrungen 2017

Urkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft

Sascha Schmidt

Urkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft

Ulrich Bielke

Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft

Frau Ingrid Blöß
Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft

Frau Lore Petersen
- 

Urkunde für 20 Jahre Mitgliedschaft



Karl - Heinz Winking

 Helmut Petersen

Bruno Neumann



Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft


Bernd Seemann




Urkunde für 35 Jahre Mitgliedschaft

Bernd Wilhelm Horst

Hans Werner Lange
-
Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft

Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft 


Bernd Mathea

 Sven Heise

 Jürgen Rackl

Norbert Franke

Klaus Pusch

Helmut Schmidt




Urkunde für 35 Jahre Mitgliedschaft


Gerhard Kuhnig

Wolfgang Weiß













Verleihung der Urkunde und Ehrennadel für 35-jährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V.







Beim letzten Feldjägerstammtisch des Ortsverbandes Kiel in 2017, am Mittwoch, den 29.November 2017, konnte der 1.Vorsitzende Jürgen Rackl gemeinsam mit dem Schriftführer Manfred Reimann im Beisein von weiteren Mitgliedern dem Gründungsmitglied des Ortsverbandes Kiel, Herrn Major a.D. Wolfgang Weiß die Urkunde und Ehrennadel für 35-jährige treue Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. überreichen.



 

Text: J. Rackl
Bild: J. Rackl







8.Brunch-Bowling des Ortsverbandes Kiel

Am Sonntag, den 05.November 2017 um 10:45 Uhr, trafen sich zur Freude des 1.Vorsitzenden im SAM -  Sportpark in Bordesholm 29 Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Kiel zum 8.Brunch-Bowling. Begrüßen konnte der 1.Vorsitzende auch den Regionalleiter 1, Wilfried Mohr mit Frau sowie den 2.Vorsitzenden des Ortsverbandes Neumünster, Günter Diestelkamp mit Frau. 
Nach Einnahme eines reichlichen und sehr schmackhaften "Frühstücksbrunches" wurden vier Gruppen a` 6 Bowler für vier Bahnen zusammengestellt. Fünf Gäste nahmen aus gesundheitlichen und sonstigen Gründen nicht am Bowlen teil. Um punkt 12:00 Uhr rollten die ersten Bowlingkugeln über die Bahnen. Es galt nun, die meisten "Pins" in zwei Durchgängen a`10 Würfen zu erreichen. In den folgenden zwei Stunden zeigte sich, wer bereits häufiger oder seltener eine Bowlingkugel über die Bahn "geschoben" hatte. Der Spaß stand natürlich im Vordergrund und die Stimmung untereinander war prima. Um spätestens 14:00 Uhr musste aber jeder seine 20 Würfe gemeistert haben und das Organisationsteam Anja und Dieter Fock konnte  dann mit der Auswertung beginnen. Da zwei Teilnehmer/-innen diesen Bowlingsport vereinsmäßig betreiben, wurden sie gesondert bewertet und ausgezeichnet. Bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ergaben sich folgende Platzierungen:
Liga-Spieler:

1. Platz
Trostpreis


Nico Reimann
Betty Bischoff


213 Pins
172 Pins
Damen:

1. Platz
2. Platz
3. Platz
Trostpreis


Marianne Kinder
Bianca Pless
Heidi Rackl
AnnaLena Schwarzlos


217 Pins
199 Pins
171 Pins
112 Pins
Herren:

1. Platz
2. Platz
3. Platz
Trostpreis


Max Reimann
Hartmut Schwarzlos
Jürgen Rackl
Günther Diestelkamp


338 Pins
237 Pins
221 Pins
151 Pins
Der 1.Vorsitzende überreichte gemeinsam mit dem OrgTeam Anja und Dieter den drei Erstplatzierten und den "Schlusslichtern" die Preise und alle waren sich einig, dass diese Veranstaltung im kommenden Jahr wiederholt werden sollte.

Anja und Dieter Fock erklärten sich auch wieder bereit, diese Veranstaltung in 2018 zu organisieren. Vor dem geselligen Beisammensein und Gesprächen, überreichte der Regionalleiter 1 Wilfried Mohr gemeinsam mit dem 1.Vorsitzenden Jürgen Rackl dem Mitglied Frau Lore Petersen eine Urkunde mit Ehrennadel für 15-jährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V.




Text: J. Rackl
Bilder: J. Rackl







Ehrungen im OV Kiel

Am Sonntag, den 05.November 2017 konnte der Regionalleiter I
gemeinsam mit dem 1.Vorsitzenden Jürgen Rackl, nach dem
gemeinsamen 8. Brunch-Bowling im SAM-Sportpark in Bordesholm,
dem Mitglied Frau Lore Petersen die Urkunde und Ehrennadel
für 15-jährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. überreichen.



Text: J. Rackl
Bild: J. Rackl







9. Motorradtagestour des Ortsverbandes Kiel

02. September 2017, Tannenberg, (nein, nicht das Tannenberg von 1914), morgens 0900 Uhr.

Motoren dröhnen, eine Gruppe nicht mehr ganz junger Männer mit ihren jung gebliebenen Frauen versammelt sich in dem beschaulichen, parkähnlichen Stadtteil von Kiel. Später kommen zwei Kameraden mit Dienstmaschinen hinzu, die den Altersdurchschnitt der versammelten Truppe senken. Die aktiven Feldjägerkameraden nutzen selbstverständlich die bevorstehende gemeinsame Ausfahrt zur Erhaltung ihrer Fahrfähigkeit.

Die Motorräder blitzen frisch geputzt; zum Betrachten empfiehlt sich das Verwenden einer Sonnenbrille. Es wird Kaffee getrunken. Alte Kameraden unterhalten sich über das gemeinsame Hobby und die alten Dienstzeiten.  Die jungen Kameraden vernehmen die Erzählungen mit einem Schmunzeln und vergleichen das „Damals“ mit ihren gegenwärtigen Erfahrungen. Der Road captain Bernd Mathea gibt eine kurze Einweisung in die notwendigen Verhaltensweisen während der Gruppenfahrt. 12 Motorräder werden gestartet, die Gruppe formiert sich, die leistungsstarken Maschinen fahren hinten, die nicht ganz so starken Motorräder fahren vorne. Mit dabei auch unser Kamerad Walter B. ein sehr erfahrener langjähriger Motorradfahrer mit seiner Harley. Er fährt als dritter in der Reihe. Seine erwachsene Tochter Esther begleitet ihn als Sozia.

Durch Kiel hindurch verlässt die Gruppe bald städtisches Gebiet. Die freie Natur wird erreicht. Zurückhaltend, die Natur genießend, fährt die Gruppe durch die Holsteinische Natur. Entspannung pur, kein „Tieffliegen“, den Wind erfahren, die Landschaft in sich aufnehmen. Kurze Pause nach einer Stunde Fahrzeit, Klönen (man könnte auch sagen unterhaltsames „Ablabern“ J), Beine vertreten.

Alle sind guter Stimmung, es geht weiter. Jeder achtet auf den Hintermann um im Falle eines Auseinanderreißens der Gruppe als Wegweiser anzuhalten. Über Nebenwege und schmale Landstraßen geht es weiter hinein in die holsteinische Landschaft. Einfahrt in ein Dorf. Der Road captain stellt fest, dass hinter ihm nur noch ein Motorrad fährt. Sofort wird angehalten, gewendet und zurück gefahren. 1 km weiter bietet sich ein Bild des Schreckens. Walter B. ist mit seiner Harley in einer Kurve auf Split ins Rutschen gekommen und gestürzt. Auf der Seite liegend ist er mit seiner Maschine über den Asphalt in die weiche Bankette gerutscht und hat dort mit dem Sturzbügel eine tiefe Spur in den Rasen gefräst.

Walter liegt mit Schmerzen und verdrehtem Fuß auf dem Rasen und wird soweit möglich von erfahrenen Kameraden versorgt. Die beiden aktiven Kameraden HFw Thomas John und HFw Andreas Buchholz sichern die Unfallstelle ab. Eine Polizeistreife ist in verhältnismäßig kurzer Zeit vor Ort. Diese unfallträchtige Kurve kennen sie schon, sagen die Beamten. Das hilft Walter jetzt auch nicht mehr. Der Krankenwagen mit dem Notarzt erreichte nach ca. 25 Minuten den Unfallort. Die Erstversorgung hilft Walter über seine Schmerzen hinweg. Zusammen mit seiner glücklicherweise nur leicht verletzten Tochter wird er in ein Krankenhaus verbracht.

Die Gruppe macht sich auf wieder auf den Weg, Ein Fortsetzen der Tour im geplanten Ablauf ist nicht mehr möglich. Der nächste Ort, mit der Möglichkeit bei einem Kaffee das Geschehene zu verarbeiten, wird angesteuert.  Nach kurzer Diskussion fällt die Entscheidung die Tour zu verkürzen und den Rückweg nach Kiel einzuschlagen.

Wieder zurück in Tannenberg wird zusammen mit den nicht motorradfahrenden ebenfalls anwesenden Mitgliedern des OV Kiel das Geschehene erörtert und diskutiert. Zwischenzeitlich hatte Familie Busch vom Restaurant Tannenberg das Grillbuffet hergerichtet und alle konnten sich nach dem anstrengenden Tag  daran stärken. Bei bedrückter Stimmung hält der Vorsitzende des OV Kiel, Jürgen Rackl,  eine Dankesrede, in welcher er sich bei dem Durchführenden bedankt und das vorbildliche Verhalten der aktiven Feldjäger an der Unfallstelle hervorhebt. Gegen 21:30 Uhr war die Veranstaltung dann beendet und ein jeder war in Gedanken bei unserem Kameraden Walter und seiner Tochter, die im Krankenhaus lagen. Walter B. lag mit seinen Verletzungen über 5 Wochen im Krankenhaus, seine Tochter konnte schon nach wenigen Tagen das Krankenhaus wieder verlassen.

Text: B. Mathea









Überraschung beim Feldjägerstammtisch des Ortsverbandes Kiel

Am Mittwoch, den 31.Mai 2017 führte der Ortsverband Kiel wieder wie gewohnt seinen monatlichen Feldjägerstammtisch durch und doch war er ein Besonderer.

Es erschien in der Runde erstmals Herr B. Stöcken, ein ehemaliger Feldjägerunteroffizier, der in der Zeit von 1984 bis 1986 seinen Dienst auf dem Feldjägerdienstkommando Kiel geleistet hatte. Der Vorsitzende Jürgen Rackl kannte B. Stöcken noch als einen seiner früheren Eskortekradfahrer  der Feldjägerkompanie. Erfreulich war auch, dass der frühere Schichtführer von B. Stöcken, unser Kamerad StFw a.D. Helmut Schmidt auch am Feldjägerstammtisch teilnahm und so war die Überraschung groß.

So passte es auch sehr gut, dass dem Kameraden StFw a.D. Helmut Schmidt an diesem Abend die Urkunde der Kameradschaft der Feldjäger e.V. für 25-jährige Mitgliedschaft überreicht werden konnte. Bei einem gemeinsamen Essen wurde in der Runde über die "Döntjes" unseres Kameraden Helmut Schmidt viel gelacht und natürlich über "alte" Zeiten gesprochen. 


Text und Bild: J. Rackl







Überreichung der Urkunde 35 Jahre Mitglied in der Kameradschaft der Feldjäger e.V.

 

Am 24.Mai 2017 fuhr der 1.Vorsitzende Jürgen Rackl zum ältesten Mitglied des Ortsverbandes Kiel, dem Kameraden Gerhard Kuhnig , nach Flensburg. 

Bei einer Tasse Tee wurde dem Kameraden Kuhnig, der in diesem Jahr das 90. Lebensjahr erreicht, die Urkunde für 35-jährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. im Beisein seiner Gattin überreicht. Dem Kameraden Kuhnig sei vielmals gedankt für die treue Mitgliedschaft in der Kameradschaft. Kamerad K.  freute sich über den Besuch und es wurde über "alte Zeiten" geplaudert.

Wir wünschen dem Kameraden Kuhnig  Gesundheit und noch viele Jahre in unserer Kameradschaft.




Text und Bild: J. Rackl








Gnadenhochzeit im Hause Kosch

Am Mittwoch, den 24. Mai 2017 konnte das Ehepaar  Ursula und Erhard Kosch das seltene Fest der Gnadenhochzeit (70 Jahre) bei sich zu Hause in Schleswig begehen. Zu den Gratulanten hatte sich auch der Vorsitzende Jürgen Rackl mit dem Kameraden Oskar Bernhardt in das Haus der Familie Kosch nach Schleswig begeben. Dort wurde der Gattin ein Blumenstrauß  und beiden Jubilaren ein Präsent des Ortsverbandes Kiel überreicht.

Die Jubilare, ein Pommernmädchen und ein Danziger, hatten sich 1946 in der Stadt an der Schlei kennengelernt und bereits 1947, „noch minderjährig“, geheiratet. Zwei Töchter, zahlreiche Enkel und Urenkel gehören zur Familie. Stabsfeldwebel a.D. Erhard Kosch war Berufssoldat und ist 34 Jahre Mitglied in der Kameradschaft der Feldjäger. 1976 wurde er als Organisator des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge für Arbeiten auf Soldatenfriedhöfen des 1. und 2. Weltkrieges in Frankreich und Belgien vom damaligen Bundespräsidenten Walter Scheel mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Eine weitere Ehrung erfolgte nach seiner aktiven Dienstzeit durch das Schultz-Hencke-Heim. Dieser Einrichtung für Kinder und Jugendliche, die Schule schwänzten und kleine Straftaten begangen hatten, diente der Pensionär im erzieherischen Bereich noch 21 ½ Jahre. Er wurde nicht nur ins Leitungsteam berufen, sondern man gab einer neugebauten Lehranstalt in Breiholz am Nord-Ostsee-Kanal den Namen: „ Erhard-Kosch-Schule „.

Der Ortsverband Kiel wünscht dem Paar noch viele gemeinsame glückliche Jahre

 

Text: Jürgen Rackl / Manfred Reimann
Bild: J. Rackl





Ehrungen
Am 07.Mai 2017 besuchte der 1. Vorsitzende Jürgen Rackl mit seiner Frau Heidi die Familie Heise in Hennstedt-Ulzburg und überreichte dem Kameraden Sven Heise die Urkunde und Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. . Bei Kaffee und Kuchen wurde über vergangene Zeiten bei den Feldjägern "geplaudert".  



Text und Foto: J. Rackl 







Pistolen- und Luftgewehrschießen beim OV Kiel
Zu Freitag, den 21.April 2017 hatte der 1.Vorsitzende Jürgen Rackl vom Ortsverband Kiel zum Pistolen- und Luftgewehrvergleichsschiessen auf dem Schießstand des 1.Schützenverein Kiel eingeladen. Neun Teilnehmer folgten der Einladung und so konnte nach der Belehrung und Einweisung durch den Durchführenden, unserem Kameraden Bernd Mathea, das "Warmschiessen" beginnen.  Während die Pistolenschützen im unteren Bereich des Schießstandes schossen, leitete Herr Reimers vom Schützenverein Kiel das Luftgewehrschießen im oberen Bereich. Der Verein stellte dafür wieder die Luftgewehre zur Verfügung. Der Verein verfügt über zehn moderne, elektronische Luftgewehrstände der Firma Sius Ascor zur Durchführung von Luftgewehrwettbewerben. So waren alle beschäftigt.

Nach ca. 90 Minuten wurde mit dem Wertungsschiessen begonnen .Mit der Pistole wurden 10 Schuss auf die eigene Ringscheibe abgegeben, beim Luftgewehrschiessen 30 Schuss. Nach ca. zwei Stunden war das Schießen beendet und es ging zur Siegerehrung in den Gastraum des Restaurants Tannenberg.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

Großkaliberschiessen:

1. Platz Patric Stier mit 72 Ringen  ( davon 10 Treffer auf Scheibe )

2. Platz Michael Drews 72 Ringe    ( davon 9 Treffer auf Scheibe )

3. Platz Frank Dieter Giske 56 Ringe

Rote Laterne  Klaus Pusch 0 Ringe ( 1 Treffer auf Scheibe )

Bernd Mathea hatte zwar das beste Ergebnis beim Pistolenschießen aber
schoss als Durchführender des Schießens außerhalb der Wertung.

Luftgewehrschießen:

1. Platz Michael Drews 186,3

2. Platz  Frank Dieter Giske          185,5

3. Platz Patric Stier          180,5

Rote Laterne     Bernd W. Horst                136,0

Die o.a. Schützen erhielten vom 1.Vorsitzenden Jürgen Rackl und vom Durchführenden Bernd Mathea eine Urkunde und ein Präsent.

Nach der Siegerehrung wurde gemeinsam gegessen und nach ausgiebigen Gesprächen gegen 22:00 Uhr die Veranstaltung beendet. Beim 10. Vergleichsschießen in 2018 hoffen die Veranstalter auf mehr Beteiligung.

Text und Bilder: J. Rackl







Mitgliederversammlung 2017 beim Ortsverband Kiel
Der Vorsitzende Jürgen Rackl hatte für den 29.März 2017 in die UHG der Preusser-Kaserne nach Eckernförde eingeladen und viele kamen. 23 Mitglieder und ein Gast ließen es sich nicht nehmen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Gegen 19:00 Uhr begrüßte der Vorsitzende die Teilnehmer, unter Ihnen den Regionalvorsitzenden 1 Herrn Hauptmann a.D. Wilfried Mohr und den Kompaniefeldwebel der 4./Feldjägerregiment 1, Herrn Oberstabsfeldwebel Patric Stier.

Nach der Begrüßung wurde dem am 17.Dezember 2016 verstorbenen langjährigen Mitglied Stabsfeldwebel Helmut Petersen im Beisein seiner Ehefrau Lore mit einer Schweigeminute gedacht. Da in diesem Jahr keine Vorstandswahlen durchzuführen waren, konnten die Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet werden.  Die Kassenprüferinnen lobten die ordnungsgemäße Führung der Kasse durch unseren Kassenwart Herrn Dieter Fock und beantragten die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig beschlossen wurde.
Zum Abschluss gab es erfreuliche Maßnahmen, da mehreren Mitgliedern durch den Vorsitzenden und dem Regionalleiter 1 Urkunden für langjährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. überreicht werden konnten.


Es wurden geehrt:

- 10-jährige Mitgliedschaft Herr Ulrich Bielke

- 20-jährige Mitgliedschaft Herr Oberfeldwebel a.D. Bruno Neumann

- 25-jährige Mitgliedschaft : Herr Stabsfeldwebel a.D. Bernd Mathea
                                        Herr Oberfeldwebel d.R. Klaus Pusch

Der Regionalleiter 1 holte sich dann den 2.Vorsitzenden Herrn Hauptfeldwebel Lars Peick zu sich und beide ehrten dann noch den 1.Vorsitzenden, Herrn Stabsfeldwebel a.D. Jürgen Rackl für 25-jährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft.
Damit war der offizielle Teil beendet. Mit einem gemeinsamen Abschlussessen und vielen interessanten Gesprächen untereinander ging gegen 22:30 Uhr wieder ein schönes Treffen zu Ende. Einige Teilnehmer hatten sich über 20 Jahre nicht mehr gesehen und so gab es viel zu erzählen. Zu erwähnen ist auch, dass es sich unsere "Oldies" Herr Oskar Bernhardt und Herr Stabsfeldwebel Erhard Kosch, die beide in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag feiern können, es sich nicht nehmen ließen, auch in diesem Jahr wieder an der Mitgliederversammlung teilzunehmen.

Text: Jürgen Rackl
Bilder: Wilfried Mohr









Verleihung von Urkunden im Ortsverband Kiel
Am 1.Advent 2016 führte der 1.Vorsitzende Jürgen Rackl gemeinsam mit dem Regionalleiter 1 Wilfried Mohr vor dem Jahresabschlussessen in Laboe die Urkundenverleihung einiger Kameraden des Ortsverbandes Kiel durch.

Unserem Kameraden Oberstleutnant a.D. Bernd Wilhelm Horst wurde für 35 Jahre Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. die Urkunde überreicht und die zugehörige Ehrennadel durch den Regionalleiter  1 angesteckt.

Drei weitere Urkunden konnten den jeweiligen Kameraden nicht überreicht werden, da diese aus persönlichen Gründen nicht an der Wanderung bzw. am Jahresabschlussessen teilnehmen konnten, wurden aber den Anwesenden bekannt gegeben. Die Kameraden erhielten die Urkunden  eine Woche später vom 1.Vorsitzenden persönlich zu Hause bzw. im Krankenhaus. Die Kameraden freuten sich über die Ehrung .


Text: J. Rackl
Bild W. Mohr








20. Adventswanderung mit dem Ortsverband Kiel
Am ersten Advent war der Himmel über Kiel wolkenlos blau und die Sonne schien bei leichtem Nordwestwind acht Stunden. Kaiserwetter für 27 Wanderfreunde aus den drei nördlichsten Ortsverbänden, unter ihnen weilte auch der Regionalleiter 1 Wilfried Mohr mit seiner Gattin Dagmar. Sie alle begrüßte der 1. Vorsitzende Jürgen Rackl um 10:00 Uhr auf dem Parkplatz nahe dem Marineehrenmal Laboe,  das mit seinem 72 m hohen Turm zum Wahrzeichen nicht nur des Badeortes wurde. Gerne wäre auch Karl-Heinz Böhmer aus Cloppenburg dabei gewesen, doch Krankheit verhinderte seine Reise an die Ostsee. Statt dessen schickte er für die Teilnehmer zum Aufwärmen kleine Fläschchen mit „Loköl“ einem Schlehenlikör, die auf sein Wohl geleert wurden. Nach einem ausgiebigen zweiten Frühstück folgte die Gruppe dem Durchführenden Bernd Mathea auf der Strandpromenade zum Hafen. Von dort brachte sie der Linienbus 100 stadteinwärts bis zur Haltestelle Gänsekrug. Es dauerte zu Fuß nur wenige Minuten und das Ufer der Kieler Förde an der Dampferanlegestelle Mönkeberg war erreicht.

Die Ausflügler  begaben sich nun meist grüppchenweise auf den Fördewanderweg. Unterwegs passierten sie zwei Bronzeplastiken. Die eine  stellte einen angelnden Jungen dar, dem die Rute bereits kurz nach der Aufstellung zerstört worden war und die andere zeigte einen Fischer in wetterfester Kleidung, der ein nur leicht bekleidetes zartes Mädchen in den Händen hielt und sie gerade vor dem Ertrinken gerettet hatte.

In Möltenort angekommen, kehrte die Wanderschar ins „ Cafe Fährhuus „ ein. Alle stärkten sich mit Kaffee und leckerem Kuchen. Einige setzten sich sogar im Freien an Tische auf der Sonnenseite. Die Pause von gut einer Stunde nutzten viele nicht nur zum Torte verzehren sondern auch zum Klönen, wie die Norddeutschen das gemütlich Plaudern bezeichnen. 
Als nächstes stand an der engsten Stelle der Förde die Besichtigung des U-Boot-Ehrenmals auf dem Routenplan.Weit sichtbar war der über 15m hohe rote Sandsteinpfeiler mit U-Boot-Kriegsabzeichen und dem thronenden mächtigen 4,60m hohen Bronzeadler. Die meisten nahmen sich die Zeit, dieses beeindruckende und zugleich bedrückende Mahnmal näher zu betrachten, in dessen halbrundem Graben Bronzetafeln angebracht waren, auf denen die Namen der Besatzungen der untergegangenen U-Boote verzeichnet sind. Nur noch 4 km waren bis zum Ziel in Laboe zurückzulegen und das hieß „ Ocean Eleven „ und war ein Restaurant, in dem die Feldjägerfamilie zum gemeinsamen Jahresabschlussessen Platz nahm. Die gewünschten Speisen wurden von freundlichem  Bedienungspersonal ohne lange Wartezeit serviert und schmeckten ausgezeichnet. 
Nachdem die Wanderer sich satt und zufrieden zurückgelegt hatten, stand der 1. Vorsitzende mit einer grünen Mappe voller Urkunden unter dem Arm auf und bat zunächst Bernd Wilhelm Horst zu sich. Ihm dankte er im Namen der Feldjägerkameradschaft für 35 Jahre treue Mitgliedschaft mit einer vom Präsidenten unterschriebenen Urkunde. Leider waren noch weitere vier zu ehrende Kameraden, deren Namen verlesen wurden, nicht anwesend. Zum Abschluss des Wandertages wünschten Jürgen Rackl und Wilfried Mohr den Mitgliedern eine gute Heimfahrt, ein frohes Weihnachtsfest sowie Glück und Gesundheit für 2017.
Manfred Reimann








5. Brunch Bowling beim OV Kiel

Bereits zum 5. Mal trafen sich am Sonntag, 02. Oktober 2016, Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Kiel im Sportpark-Am-Moorweg (SAM) in Bordesholm. Die Organisation hatten erneut Anja und Dieter Fock übernommen, die auch die zahlreich erschienenen Gäste begrüßten und humorvoll in den Tagesablauf einwiesen. Leider musste der 1. Vorsitzende in diesem Jahr fehlen, weil er sich nach einer schweren Operation in der Reha befand, übermittelte aber seine Grüße und seine Wünsche zum guten Gelingen dieser Veranstaltung.

Zunächst einmal konnten sich die Teilnehmer an einem kalten und warmen Büffet stärken. Die breite Angebotspalette hat allen gut gefallen und so konnte dann mit gestärkten Körpern zum sportlichen Teil übergegangen werden.

Die Organisatoren teilten 4 Gruppen ein, die auf 4 Bahnen aufgeteilt wurden. Jeder Teilnehmer musste 2 Durchgänge mit jeweils 20 Würfen absolvieren. Bei einem Gewicht von bis zu 7,25Kg war es schon anstrengend und nicht für jeden einfach, die Kugel nach vorn zu schieben und dabei auch noch so viele wie möglich der jeweils 10Pins umzustoßen.

Nach zwei Stunden war der „Wettkampf“ abgeschlossen. Einige waren bereits früher fertig und konnten - außerhalb der Wertung - weiter bowlen und die eine oder andere Technik ausprobieren. Selbst die Nichtbowler hatten ihre Freude beim Zuschauen.

Nach der Auswertung ging es dann an die mit Spannung erwartete Siegerehrung, zu der wieder kleine Preise winkten. Vorgenommen wurde sie durch Anja und Dieter.
Es kam zu folgenden Ergebnissen:
 
Damen: 1. Platz Bianca Pless 232 Pins, 2. Platz Esther Borstnar185 Pins,
3. Platz Heidi Rackl 169 Pins, Trostpreis Dagmar Mohr.

Herren: 1. Platz Hartmut Schwarzlos 252 Pins, 2. Platz Wilfried Mohr 224 Pins, 3. Platz Frank Petersen 213 Pins, Trostpreis Walter Borstnar.
 Alle Platzierten erhielten aus den Händen der Juri als Preise Tankgutscheine und „Schmackhaftes zum Verzehren“.
Auf Wunsch des 1. Vorsitzenden bedankte sich der anwesende Regionalleiter 1, Wilfried Mohr, bei den Organisatoren namens des Ortsverbandes Kiel für die erfolgreich durchgeführte Veranstaltung und äußerte die Bitte, dass sie auch 2017 die Vorbereitungen übernehmen mögen. Beide erhielten eine kleine Aufmerksamkeit für ihren Einsatz. Die Teilnehmer applaudierten und freuen sich schon jetzt auf das nächste Brunch Bowling im Oktober 2017.
Abschließend übermittelte er die besten Genesungswünsche an Jürgen Rackl via Ehefrau Heidi. Persönlich sprach er auch den Kameraden Helmut Petersen an, der trotz seiner schweren Krankheit zwar nicht mitspielte, doch anwesend war und in dieser Runde lockere und auch aufmunternde Gespräche führte. Er wünschte ihm Kraft und Durchhaltevermögen, durch diese schwere Zeit zu kommen. Die Kameradschaft sei selbstverständlich für ihn da.
Nach einem gemütlichen Beisammensein wurde dann der Heimweg angetreten.



Text u. Fotos: Wilfried Mohr







8. Motorradtagestour des Ortsverbandes Kiel
Der 1. Vorsitzende Jürgen Rackl und "Road Captain" StFw a.D. Bernd Mathea hatten auch in diesem Jahr wieder Mitglieder wie auch Freunde des Ortsverbandes Kiel zu ihrer Motorradtagestour nach Kiel eingeladen. Am Samstag, den 13.August 2016 gegen 10:00 Uhr trafen sich vor dem Clubheim in Tannenberg 11 Motorradfahrerinnen und -fahrer und ein Motorrollerfahrer mit ihren Maschinen um abseits von stark befahrenen Straßen eine schöne Tour durch Holstein und Dithmarschen machen zu können.

Aus dem weit entfernten Herne waren schon am Freitagabend unser Kamerad Jörg Müller mit seinem Neffen  Dennis mit Motorrädern nach Plön angereist. Nach der Einweisung und den Sicherheitshinweisen durch StFw a.D. B. Mathea konnte die Fahrt beginnen. Sie führte nach Norden aus Kiel heraus und auf Nebenstraßen über Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal entlang zu einem schönen Aussichtspunkt neben der Lotsenstation Rüsterbergen nahe des Flugplatzes Schachtholm. Dort waren vorbeifahrende Containerschiffe und Schleppverbände zu beobachten. Dann fing es an zu regnen. Nun sind Motorradfahrer ja nicht so empfindlich und es wurde die Regenbekleidung angezogen und bis zum Ende der Fahrt auch nicht wieder ausgezogen. Positiv war, dass die Temperaturen bei ca. 19° C lagen und der Regen nicht so kalt war.

Die Strecke führte weiter durch Hanerau-Hademarschen an Wacken vorbei. Dort fand eine Woche vorher das größte Heavy-Metal-Festival der Welt mit ca. 75000 Zuschauern statt. Nun ging es über Burg/Dithmarschen nach Windbergen zu unserem Kameraden Hartmut Schwarzlos. Er hatte für trockene Unterstände und Getränke gesorgt und beköstigte uns von seinem großen "Weber" Grill mit schmackhaften Grillwürsten. Dafür nochmals unseren herzlichen Dank. Nach ca. einer Stunde war "Aufbrechen" angesagt und es ging weiter über St. Michaelisdonn zur Meldorfer Bucht an die Nordsee. 
Wasser kam nicht nur von oben, sondern es war auch auflaufendes Wasser und somit das Wasser der Nordsee "greifbar". Nach einem wärmenden Kaffee ging es über Westerdeichstrich-Hemmingstedt-Meldorf-Albersdorf -Wrohm wieder an den Nord-Ostsee-Kanal, wo wir in Höhe des "Moltkesteines" bei Breiholz eine letzte Pause einlegten.

Nun nahmen wir die letzte Etappe in Angriff und fuhren über Rendsburg-Gettorf-Tüttendorf- Neuwittenbek- Levensauer Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal nach Kiel zum Clubheim Tannenberg zurück. Gegen 18:00 Uhr trafen wir nach ca. 300 gefahrenen Kilometern dort ein. Zu bemerken ist, dass unser Kamerad Benno Mau mit seinem Motorroller die Strecke gemeinsam mit den übrigen Motorradfahrern mit Bravur meisterte.

Restaurantleiter Herr Busch hatte mit seiner Familie schon das Grillbuffet vorbereitet und so konnten wir nach einer kurzen Verschnaufpause mit den sich dort ebenfalls eingefundenen "Nichtmotorradfahrern" des OV Kiel uns mit Grillfleisch, -wurst und Salaten wieder stärken. Schön war auch, dass die zum OV Bruchsal gehörende Familie Wogenstein, die gerade in Plön Urlaub machte, das Angebot nutzte und an der abendlichen Veranstaltung des OV Kiel teilnahm.

Der Vorsitzende begrüßte alle Teilnehmer und bedankte sich beim " Road Captain" StFwa.D. Bernd Mathea für die super ausgearbeitete Tour und übergab ihm als Dank einen Tankgutschein. Der Bitte des Vorsitzenden auch im kommenden Jahr wieder eine Tour auszuarbeiten stimmte er unter Beifall der Anwesenden zu. Für die längste Anreise zur Motorradtour des Ortsverbandes Kiel erhielten die Kameraden Jörg Müller und Dennis Müller als Dank auch einen Tankgutschein.
Nach angeregten Gesprächen der Teilnehmer ging  gegen 21:00 Uhr ein schöner Motorradtag, wenn auch durch Regen etwas feucht, zu Ende. Wir freuen uns schon jetzt auf die Motorradtagestour 2017.


Text: J. Rackl         Bilder: J. Rackl







Volle Hütte bei der Mitgliederversammlung des Ortsverbands Kiel
Am 30. März wurde es eng im Tagungsraum des Offiziersheims der Preusser Kaserne in Eckernförde.19 Mitglieder und 5 Gäste, soviel wie noch nie, konnte der Vorsitzende des Ortsverbands Kiel, Jürgen Rackl, zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen begrüßen. Besonders freute er sich über die Teilnahme des Vizepräsidenten des Bundesvorstands, Stefan Richter sowie des Regionalleiters 1 Wilfried Mohr. Nach der Eröffnung nahm die Versammlung gemäß der genehmigten Tagesordnung ihren weiteren Verlauf. In seinem Bericht wies der Vorsitzende stolz auf die gewachsene Zahl von 65 Mitgliedern hin, deren Altersstruktur zwischen 28 und 88 Jahren liegt und so einem Durchschnitt von fast 58 Jahren entspricht. Noch einmal rief er die meist gut besuchten Veranstaltungen der vergangenen 12 Monate ins Gedächtnis zurück und machte auf die geplanten Ereignisse für 2016 aufmerksam. Bernd Mathea war nach eigenem Bekunden froh, den Posten des Kassenwarts abgeben zu können. Dennoch erläuterte er sachlich Einnahmen und Ausgaben des Jahres 2015, indem er einen Überschuss von 155 Euro erwirtschaftete. Die Kassenprüferinnen Liane Reimann und Ute Brakel bescheinigten ihm eine korrekte Buchführung und baten somit die Versammlung,  ihm und dem gesamten Vorstand Entlastung zu erteilen. Sie erfolgte von den Mitgliedern ohne Gegenstimmen bei drei Enthaltungen. Die Vorstandswahlen für die zuvor festgelegte Wahlperiode von zwei Jahren leitete Wilfried Mohr in bereits bekannter und bewährter Weise. Bis auf den Kassenwart standen alle weiteren Kandidaten zur Wiederwahl bereit. Es wurden gewählt mit überwältigender Mehrheit bei jeweils nur eigener Enthaltung zum bzw. zur :

1. Vorsitzender: Stabsfeldwebel a.D. Jürgen Rackl
2. Vorsitzender: Hauptfeldwebel Lars Peick
Kassenwart: Dieter Fock
Schriftführer: Oberstabsfeldwebel a.D. Manfred Reimann
Beisitzerin: Frau Anja Fock
Beisitzerin: Frau Ingrid Blöß
1. Kassenprüferin: Frau Liane Reimann
2. Kassenprüferin: Frau Ute Brakel
Delegierter: Hauptfeldwebel d.R. Gerhard Kinder
Delegierter: Oberstleutnant a.D. Hans Heinrich Dördrechter
Ersatzdelegierter 1: Stabsfeldwebel a.D. Helmut Schmidt
Ersatzdelegierte 2: Frau Heidi Rackel

Da keine Anträge vorlagen und  zum Tagungsordnungspunkt Verschiedenes ebenfalls keine Wortmeldungen erfolgten, konnte der Vorsitzende nach knapp einer Stunde das Ende der offiziellen Versammlung verkünden.



Beim anschließendem gemeinsamen Abendessen wurde Frau Ingrid Blöß die Urkunde für 15 Jahre treue Mitgliedschaft durch den Vizepräsidenten überreicht.
                                                             
Text: Manfred Reimann
Foto: Wilfried Mohr 







Ehrung

Am 16.November  2015 überreichte der 2. Vorsitzende des Ortsverbandes Kiel  HptFw Lars Peick gemeinsam mit  Frau Hauptmann Falkenberg während eines Aufenthaltes auf der Feldjägerschule in Hannover beim "Eckernförder Stammtisch" unserem Mitglied Herrn  Major Karsten Bromm die Urkunde für 10-jährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. . Herzlichen Glückwunsch.

Text: J. Rackl      Bild: L. Peick


Im Bild von links: L. Peick, K. Bromm, P. Falkenstein







Ehrung

Am 07.November 2015 wurde im Rahmen des Feldjägertages der Region 1 in Neumünster unser Kamerad Manfred Reimann vom Präsidenten der Kameradschaft der Feldjäger e.V. Herrn OTL d.R. Peter Schütz im Beisein des Regionalleiters 1 Herrn Hptm a.D. Wilfried Mohr und des 1.Vorsitzenden Ortsverband Kiel Herrn StFw a.D. Jürgen Rackl für die 20-jährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft mit einer Urkunde ausgezeichnet. Vielen Dank und weiter so.

Text: J. Rackl      Bild: Wilfried Mohr



Im Bild v. links: M. Reimann, J. Rackl, P. Schütz, W. Mohr








OV Kiel traf sich zum 4. Brunch Bowling

Am Sonntag, den 06.September 2015 um 10:45 Uhr trafen sich im SAM Sportpark in Bordesholm insgesamt 30 Teilnehmer im Alter von 4 Jahren bis zu 77 Jahren, Männlein wie Weiblein zum  4. Brunch Bowling des Ortsverbandes Kiel. Unter den Teilnehmern befanden sich auch der Regionalleiter 1 Wilfried Mohr und der Kompaniefeldwebel der 4./FJgRgt 1 StFw Patric Stier mit seinen Kindern.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Jürgen Rackl wurde sich erst einmal beim Brunch gestärkt, um die bis zu 7,25 kg schwere Kugel auch nach vorne zu den Pins zu bekommen.
Um 12:00 Uhr konnten nach Einteilung in 4 Gruppen die Bahnen besetzt und die Kugeln in Bewegung gebracht werden. Zu den 20 Würfen, die jeder zu bewältigen hatte, standen 120 Minuten zur Verfügung, die auch ausreichten. Einige Bahnen hatten diese Vorgabe bereits nach 100 Minuten erledigt und konnten so noch, außerhalb der Wertung, weiter bowlen und die ein oder andere Technik ausprobieren. Wobei manchmal sogar die Kugel "nach hinten" losging. Selbst die Nichtbowler hatten ihre Freude beim Zuschauen.

Gegen 14:00 Uhr begannen die Organisatoren Anja und Dieter Fock dann mit der Auswertung. Die Siegerehrung wurde um 14:30 Uhr durch Anja und Dieter sowie dem 1.Vorsetzenden Jürgen Rackl vorgenommen.

Dafür, dass sich die teilnehmenden Jugendlichen (zwischen 4 Jahren und 12 Jahren) so tapfer geschlagen hatten, erhielten sie jeweils einen Beutel mit Süßigkeiten.

Bei den Erwachsenen kam es zu folgenden Ergebnissen:

Damen:
1. Platz Bianca Pless 203 Pins
2.Platz Heidi Rackl 172 Pins
3. Platz Susanne Petersen 167 Pins
Herren:
1. Platz Wilfried Mohr 268 Pins
2.Platz Frank Petersen 262 Pins
3. Platz Lars Peick 252 Pins

Die ersten drei Platzierten erhielten aus den Händen der Juri als Preise Tankgutscheine und schmackhaftes zum Verzehren.
Nach der Siegerehrung bedankte sich der Vorsitzende bei Anja Fock und ihrem Mann für die Durchführung und überreichte Anja als Dankeschön einen Blumenstrauß. Zugleich fragte er sie, ob sie auch 2016 wieder ein Brunch Bowling ausrichten würden, was Anja und auch ihr Mann Dieter mit einem klaren "Ja" beantworteten. Die Teilnehmer applaudierten und freuen sich schon jetzt auf das nächste Brunch Bowling im Oktober 2016. Die gelungene Veranstaltung endete mit einem gemütlichen Beisammensein.

Text: J. Rackl             Bilder: W. Mohr








7. Motorradtagestour des Ortsverbandes Kiel
Am Samstag, den 11.Juli 2015 gegen 09:30 Uhr trafen sich 12 Motorradfahrerinnnen und Motorradfahrer im "Alten Fritz" der 4./FJgRgt 1 in Eckernförde zu ihrer jährlich stattfindenden Motorradtagestour. Angehörige der Kompanie hatten Kaffee vorbereitet und der" Road Captain" StFw d.R.Bernd Mathea gab gewisse Regeln für die Tour bekannt. Danach ging es zu den Motorrädern und die Fahrt konnte starten. Der Wettergott meinte es gut, es war trocken, zwar morgens noch ein wenig frisch, aber ab Mittag hervorragendes Motorradwetter. Die Tour führte abseits von Bundesstraßen über kurvenreiche Landes-und Kreisstraßen durch das östliche Jungmoränenland zwischen Flensburg und Eckernförde durch Schwansen nach Kappeln und weiter auf der nördlichen Seite der Schlei durch Angeln nach Schleswig. Durch kleine aus vielen alten Reetdachhäusern bestehenden Ortschaften ging es südwestlich nach Norderstapel, wo wir im Gasthof Sievers eine Mittagspause einlegten.

Gegen 14:15 Uhr ging es dann weiter Richtung Nordosten über Schwabstedt - Ostenfeld - Eggebeck - Tarp - Sörup - nach Langballigholz an die Geltinger Bucht. Dieser Ort ist in der Motorradszene sehr beliebt, da einerseits sehr schön an der Flensburger Förde liegend und andererseits wegen der dort befindlichen Gastronomie und eines hervorragenden Eiscafe`s. Der/ die Eine genoss ein leckeres Eis und der/ die Andere eine von vielen Kaffeespezialitäten. Nach der ca. halbstündigen Pause, es war bereits 16:00 Uhr, ging es dann in Richtung Eckernförde. Wir fuhren wieder durch schöne verträumte Dörfer Schwansens südwärts nach Missunde, wo wir mit einer kleinen Fähre über die Schlei übersetzten um dann südlich der Schlei über Kochendorf nach Eckernförde zurückzukehren.

Gegen 18:15 Uhr kamen wir zur Kaserne zurück, wo Angehörige der Kompanie vor der Inst-Halle das Grillbuffet angerichtet hatten. Inzwischen waren auch die Kompaniechefin Frau Major Klotz und der Regionalleiter1 Herr Wilfried Mohr mit weiteren Mitgliedern des Ortsverbandes Kiel zum anschließenden gemütlichen Beisammensein eingetroffen.
Der Vorsitzende Jürgen Rackl begrüßte die Gäste und bedankte sich beim "Road Captain" StFw d. R. Bernd Mathea für die Ausarbeitung der schönen Ausfahrt und übergab ihm als Dankeschön einen Tankgutschein. Auch der Teilnehmer an der Motorradtagestour mit der längsten Anfahrt, OFw d.R. Jörg Müller aus Herne, erhielt vom Vorsitzenden einen Tankgutschein. Jörg Müller ist ein treuer Teilnehmer der Veranstaltung und seit vielen Jahren dabei. Frau Major Klotz begrüßte ebenfalls die Gäste und Motorradfahrer und zeigte sich erfreut über den Zuspruch von Seiten der aktiven Feldjäger wie auch der Mitglieder des Ortsverbandes.
Bei leckerer Grillwurst und Grillfleisch sowie den von den Ehefrauen gemachten Salaten wurden "Benzigespräche" geführt und über die gute Zusammenarbeit zwischen aktiver Feldjägertruppe und der Kameradschaft der Feldjäger e.V. gesprochen. Ein Dankeschön an den Grillmeister von der Instandsetzung. Erfreulich war auch, dass der Ortsverband Kiel an diesem Abend einige aktive Feldjäger als Mitglieder in die Kameradschaft werben konnte.

Alle waren sich einig, dass auch im Jahr 2016 wieder eine Motorradtagestour durchgeführt werden soll. Gegen 21:30 Uhr traten dann die letzten Motorradfahrer ihre Heimfahrt an.


Text: J. Rackl       Bilder: J. Rackl / W. Mohr








OV Kiel verbrachte einen Informationstag in Eckernförde bei der 4./ FJgRgt 1
Eingeladen dazu hatten der 1. Vorsitzende Jürgen Rackl und der Kompanie-Chef Frau Major Klotz. Überraschend für beide war die große Resonanz. Insgesamt 58 Teilnehmer aus allen drei Ortsverbänden Schleswig-Holsteins wurden am letzten Tag im Mai sehr freundlich in der Preußer-Kaserne begrüßt. An Tischen und Bänken in der an diesem Tag zweckentfremdeten Kraftfahrzeughalle fanden alle reichlich Platz. Über Gliederung und Auftrag der neu formierten Feldjägertruppe hielt der Kompanie-Chef zu Beginn der Veranstaltung, die zugleich der Weiterbildung vor allem der Reservisten diente, einen Vortrag, der von den Zuhörern mit großem Interesse verfolgt wurde, da das letzte Treffen mit den aktiven Feldjägern bereits sieben Jahre zurück lag. Außerhalb der Halle aufgebaute Stationen zeigten die Ausrüstung der Kompanie. Für deren Besichtigung wurden die Besucher sinnvoller Weise in drei Gruppen aufgeteilt.
                     
Während bei den Fahrzeugen das gepanzerte dreiachsige Yak große Aufmerksamkeit erregte, waren es bei den Waffen das MG 4 und die überaus schwergewichtige Panzerfaust 3. Viele fanden die dargestellte Unfallaufnahme äußerst kompliziert. Renner der Schau war eine Hündin, genauer gesagt ein Sprengstoff-Spürhund mit seinem Führer. Auch Hauptmann Rettke hatte mit dem Vortrag „ Als Feldjäger in Trabzon „ sein Publikum in der Halle. Er schilderte den spektakulären Rücktransport von 1000 Fahrzeugen der Bundeswehr aus Afghanistan per Flugzeug in die Türkei und von dort auf dem Seeweg nach Deutschland. Nachdem der Wissensdurst reichlich gestillt war, konnte nun zum gemütlichen Teil der Veranstaltung wiederum in der Kraftfahrzeughalle übergegangen werden. Die vom Spieß Stabsfeldwebel Stier gegrillten Würste, Puten- und Nackensteaks sowie die von einigen Damen der Kameradschaft mitgebrachten verschiedenen Salate schmeckten hervorragend. Kein Sparschwein, sondern ein Keramikauto mit Geldschlitz ging für die Aktion „ Feldjäger helfen Feldjägern „ von Tisch zu Tisch. Am Ende war es mit 173,10 Euro gut gefüllt. Vom Mittagessen ging es nahtlos zum Kaffeetrinken über. Wer noch nicht vollständig gesättigt war, konnte sich an dem von mehreren Amateurkonditorinnen gespendeten Kuchenbüfett laben. Frau Major Klotz ging durch die Reihen und setzte sich hier und da an den Tisch um mit den Gästen zu plaudern und ihre Fragen zu beantworten.
 
Von dem eingesammelten Unkostenbeitrag der Mitglieder des OV Kiel und der Gäste verblieb nach Begleichung aller Unkosten ein Überschuss von 116,70 Euro. Zusammen mit dem Inhalt des Sparautos konnten die 4./ FJgRgt 1 und der Ortsverband Kiel 289,80 Euro auf das Spenden-Konto des Hilfsfonds „ Feldjäger helfen Feldjägern „ überweisen. Ein gelungener Informationstag neigte sich dem Ende zu. Jürgen Rackl dankte in seiner Schlussrede den für diese Veranstaltung abgestellten aktiven Unteroffizieren, ganz besonders aber dem Kompanie-Chef und seinem Kompanie-Feldwebel für die weiter bildenden Vorführungen und die ausgezeichnete Bewirtung sowie den Teilnehmern für das sehr gute Sammelergebnis. Zur Heimfahrt setzte zwar Regen ein, der aber die gute Laune nicht trüben konnte.
Text:   Manfred Reimann
Fotos: Jürgen Rackl







Der OV Kiel führte am Freitagabend, d. 24.04.2015 das 7. Pistolen- und Luftgewehrschießen durch.

Unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Jürgen Rackl, unterstützt vom Durchführenden Bernd Mathea, nahmen 12 Mitglieder der Kameradschaft und deren Gäste an der Veranstaltung in Kiel-Tannenberg teil. Zwei Selbstladepistolen und ein Revolver konnten eingesetzt werden. Der „Schützenverein Kiel von 1965 e. V.“, auf dessen Schießsportanlage wir Gast waren, stellte Präzisionsluftgewehre zur Verfügung. Auf dem Luftgewehrstand führte ein Mitglied des Vereins die Aufsicht, auf dem Pistolenstand war der Durchführende Bernd Mathea für die Sicherheit und den reibungslosen Ablauf des Schießens verantwortlich.

Nach ausführlicher Handhabungsunterweisung und der obligatorischen Sicherheits- und Verhaltensanweisung durch Bernd Mathea begann das Schießen. Munition war ausreichend vorhanden. Jeder/jede konnte so oft schießen und sich damit auf das die Veranstaltung abschließende Vergleichsschießen vorbereiten wie er/sie es für nötig erachtete. Geschmunzelt wurde, als wieder einmal offensichtlich wurde, dass die meisten Schützen nicht im Training waren und das Schärfesehen, die Fokussierungsfähigkeit der Augen bei älteren Teilnehmern zu einem erhöhten Trainingsaufwand führte. Der Aufwand lohnte sich. Nach ca. 600 verschossenen Patronen wurden die Schießergebnisse besser und damit der Spaß an dieser Veranstaltung von Durchgang zu Durchgang größer. Dies zeigte sich strukturell auch im Ergebnis:

Pistolenschießen:

1. Platz: Bernd Mathea 69 Ringe 2. Platz: Patric Stier 60 Ringe  3. Platz: Lars Peick 56 Ringe

Luftgewehrschießen:

1. Platz: Patric Stier 186,2    2. Platz: Ingrid Blöß 183,0   3. Platz: Christine Peick 182,1

Anmerkung von Bernd Mathea, dem Sieger des Pistolenschießens: „Früher errang ich erste Plätze mit Ergebnissen mit 96 von 100, heute reichte ein Ergebnis mit 69 von 100“

Die Preise in Form von Produkten einer Landschlachterei wurden von Jürgen Rackl übergeben. Die Träger der roten Laternen, die wir hier aus Gründen der Höflichkeit verschweigen, wurden mit Trostpreisen bedacht.

Text B. Mathea

Bild J. Rackl







Ortsverband Kiel freute sich über das 60. Mitglied

Anlässlich der Mitgliederversammlung am 25. März 2015 bei der 4./ Feldjägerregiment 1 in der Preusser-Kaserne in Eckernförde gelang es dem 1. Vorsitzenden Jürgen Rackl den als Gast und langjährigen Freund des OV Kiel erschienenen, Walter Borstnar, endlich zum Eintritt in die Feldjägerkameradschaft e.V. zu bewegen. Wie gut und sinnvoll, dass der Vorsitzende stets Beitragsformulare bei sich hat. Das neue Mitglied wurde mit viel Beifall der Anwesenden als „Sechzigstes“ aufgenommen. Der vor 23 Jahren gegründete Ortsverband Kiel ereichte dadurch seine bisher höchste Mitgliederzahl. An der harmonischen Versammlung, ohne die sonst üblichen hitzigen Debatten, nahmen auch wieder die beiden

87 Jahre alten in Schleswig wohnenden Mitglieder Erhard Kosch und Oskar Bernhardt teil. Ihre immer noch aktive Teilnahme an Veranstaltungen des Ortsverbandes Kiel sollte vielleicht für viele Jüngere Beispiel gebend sein. Wegen des Todes des ersten Kassenprüfers Jens Brakel stand eine Neuwahl auf der Tagesordnung. Auf Vorschlag und ohne weitere Kandidaten wurde Ute Brakel bei eigener Enthaltung einstimmig für zwei Jahre gewählt.


Manfred Reimann









19. Adventswanderung des Ortsverbands Kiel um den Großen Eutiner See
Leider war vergessen worden am 30. November, dem ersten Advent,  die Sonne einzuladen, so war es kühl und trübe mit Temperaturen um den Gefrierpunkt. Trotzdem waren 35 Mitglieder aus drei Ortsverbänden der Region 1, ohne Hamburger, nach Eutin gekommen. Gegen 11:00 Uhr richtete der Vorsitzende seine Begrüßungsworte auf der Terrasse des Offizierheims der Rettberg-Kaserne an die wanderfreudigen Mitglieder und Freunde der Feldjägerkameradschaft, unter denen sich auch der Regionalleiter Wilfried Mohr befand. Das zweite Frühstück mit Wurst-, Käse- und Schmalzstullen kam sehr gut an. Zum Runterspülen konnte heißer Punsch mit und ohne Schuss gezapft werden. 

Nach dem einstündigen Stehkonvent übernahm der Organisator Hans-Heinrich Dördrechter das Kommando und führte die Wanderschar zu dem als englischen Landschaftsgarten umgestalteten Schlosspark. Durch eine 200 Jahre alte Lindenallee gelangten sie zum Ufer des Großen Eutiner Sees. Vorbei an der Festspiel-Freilichtbühne erreichten sie alsbald das vierflügelige Schloss, dessen Ursprung bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Die geplante Besichtigung musste leider ausfallen, weil im Innern der ehemaligen Residenz ein Weihnachtsmarkt seine Stände mit Engeln aufgestellt hatte. Zumeist in Sichtweite des wunderschön gelegenen Sees bewegte sich die Gruppe danach weit auseinander gezogen auf trockenen Wegen durch einen Teil des Naturparks „Holsteinische Schweiz“ zum Restaurant „Redderkrug“. An drei langen Tischen nahmen die Wanderer Platz und stärkten sich mit Butterkuchen und Kaffee für die zweite Etappe. Wer in der freien Natur noch nicht ausreichend Gespräche geführt hatte, konnte es hier nachholen. Die verbliebene Strecke zum Ausgangspunkt, dem 100 Jahre alten Offizierheim, war von den Ersten bereits nach einer Stunde bewältigt. So nach und nach hatten auch alle anderen einen Platz an der festlich gedeckten Tafel des Kasinos gefunden und die Ordonnanzen konnten mit dem Auftragen der jeweils gewünschten Speisen beginnen. Manchem vergesslichen Teilnehmer, der nicht mehr wusste, welche Soßen- oder Kartoffelart er vorab gewählt hatte, musste der Vorsitzende mit seiner Bestellliste aushelfen. Alle drei verschiedenen Viergänge-Menüs schmeckten hervorragend.

 Eine kleine Geldsammlung nach dem Essen wurde dem Küchen- und Bedienungspersonal mit Beifall überreicht. Jürgen Rackl, sichtlich mit dem Ablauf des Adventtages zufrieden, dankte nicht nur dem Kameraden Dördrechter für die gelungene Durchführung der Wanderung und der Benutzung des Offizierheims, sondern auch denjenigen, die das „Kalte Büfett“ zubereitet hatten. Allen wünschte er zum Abschluss frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Text: Manfred Reimann
Bilder: Jürgen Rackl







OV Kiel schob eine ruhige Kugel
Die Kugel, die beim Bowling seltsamerweise Ball heißt, hatte am 7. September wie im Mai des Vorjahres genau soviel Teilnehmer nämlich 22 zum 3. Brunch-Bowling angelockt. Jürgen Rackl, der Vorsitzende des OV Kiel, freute sich, die treuen Anhänger dieser Sportart erneut in Bordesholm begrüßen zu können. Zu diesen zählte natürlich auch der Regionalleiter I Wilfried Mohr. Die Leiterin des SAM Sportparks hatte den Feldjägerkameraden drei Bahnen zur Verfügung gestellt. Diese sind mit Norddeutschlands modernstem Bowlingcomputer ausgerüstet. Er übernimmt während des Spiels die sonst mühevollen Schreib- und Auswertungsarbeiten, sodass am Schluss sehr schnell die Platzierungen feststehen. Da Bowling durch das Gewicht des Balls kraftaufwendig ist, war ein zweites Frühstück vorweg sehr willkommen. Pünktlich um 11:00 Uhr wurde das Brunchbüfett eröffnet. Nach einer Stunde hatten die in drei Gruppen antretenden Bowlingsportler sowie ihre Fans und Zuschauer ausgiebig Kraft getankt. Der Wettkampf um Preise konnte beginnen. Die Bälle rollten nun jeweils 18m, meistens mit mäßiger Geschwindigkeit so um die 15 km/h, in Richtung der 10 Kegel, die, wenn sie getroffen werden, Pin heißen. Zwei der jüngeren Generation schafften auch  26 km/h. Die Erfolgsquote lag diesmal leider deutlich unter der vom letzten Jahr. Das Ergebnis stand um 14:00 fest und lautete wie folgt:
Damen                         Pins

1. Heidi Rackl                217
2. Anja Steinhoff            151
3. Bianca Pless              147




Herren                         Pins

1. Daniel Brakel            233
2. Lars Peick                 173
3. Walter Borstnar         168
Ein Trostfläschchen mit Zielwasser erhielten Ingrid Blöß für magere 114 Pins und Norbert Pless für enttäuschende 110 Pins. Die jeweils ersten drei Damen und Herren wurden vom Vorsitzenden mit einer Urkunde und einem Präsent beglückwünscht. Anschließend stellten alle Ausgezeichneten sich noch einmal, wie bei Preisverleihungen im Fernsehen üblich, zu einem Siegerfoto in Positur. Es blieb nun reichlich Zeit für Kameradschaftspflege. Gegen Ende der Veranstaltung sprach Jürgen Rackl den Durchführenden Anja und Dieter Fock ein herzliches Dankeschön aus und bekam im Gegenzug die Versicherung der beiden, auch für das 4. Brunch-Bowling wieder die Leitung zu übernehmen.
Text: Manfred Reimann
Bilder: J. Rackl, W. Mohr






6. Motorradtagestour des Ortsverbandes Kiel
Am Samstag, den 09.August 2014 hatte der Ortsverband Kiel wieder zur jährlichen Motorradtagestour mit anschließendem Grillbuffet eingeladen. Krankheitsbedingt und aus beruflichen Gründen mussten sonst treue Mitfahrerinnen und Mitfahrer in diesem Jahr die Teilnahme absagen und so waren es "nur" sechs Motorradfahrer und eine Sozia, die an der von unserem Kameraden Bernd Mathea ausgearbeiteten Tour teilnahmen. Die Teilnehmer trafen sich beim 1.Vorsitzenden Jürgen Rackl zu Hause in Theresienhof.

Wochenlang hatte Petrus dem Norden Deutschlands Temperaturen wie sonst nur in Südeuropa beschert. Ausgerechnet an diesem Samstag änderte sich das Wetter und es begann kurz vor Abfahrt an zu regnen. Auch wenn die Temperaturen noch bei ca. 20 ° C lagen, es war schon eine Herausforderung, diese "Reise" anzutreten. Nach Stärkung mit Kaffee begann die Tour mit einer Verzögerung von ca. 45 Minuten (witterungsbedingt).

Die Fahrt führte von Plön zur Priwallfähre, wo mit den Motorrädern nach Mecklenburg-Vorpommern übergesetzt wurde. Es wurde trocken, die Sonne zeigte sich immer häufiger und man genoss die schöne Tour auf den kurvenreichen Straßen Mecklenburg - Vorpommerns. Weiter ging es über Klütz nach Wismar. Am Hafen wurde eine etwas längere Pause zur Stärkung mit Fischbrötchen, Eis und Getränken eingelegt. Gesättigt fuhr die Gruppe nun südwärts am Schweriner See vorbei und umfuhr die Landeshauptstadt Schwerin nördlich. Für die Raucher wurde hier eine kurze "Raucherpause" eingelegt. Jetzt verlief die Tour westwärts durch die wunderschöne Schaalseelandschaft, man durchfuhr die Stadt "Zarrentin am Schaalsee" und kehrte zu einer Kaffeepause in "Dat Bike Huus" in Hollenbek ein. Hier genoss man die riesigen Kuchenstücke und den Kaffee.

Nach ausgiebiger Pause ging es weiter nach Norden, "streifte" die Eulenspiegelstadt Mölln, durchfuhr die Domstadt Ratzeburg
und fuhr nordwestlich auf die BAB A 20 auf, um über eine kurze Strecke den Auspuff "freizubrennen". Nach ca. 30 km
Autobahnfahrt ging es wieder auf schönen Nebenstraßen über Seedorf - Bosau - Plön durch die Holsteinische Schweiz und
erreichte gegen 18:30 Uhr das Ziel, den Dörpskrog in Rathjensdorf. Dort empfing der 1. Vorsitzende mit vielen weiteren
Mitgliedern und Freunden des Ortsverbandes Kiel die Motorradfahrer zum Grillbuffet, dass der Küchenchef Karsten Lindemann vorbereitet hatte.

Nach der Begrüßung aller wurde dem im Mai 2014 verstorbenem Mitglied Jens Brakel gedacht, der in den Jahren zuvor immer
an den Motorradtagestouren teilgenommen hatte. Nach dem üppigen Mahl und zahlreicher Gespräche klang die Veranstaltung gegen 22:00 Uhr aus.


Auch wenn sich morgens bei den Bikern wegen des Regens die Freude in Grenzen hielt, abends war man sich einig, es war
eine schöne Tour, das Wetter hatte sich zum Guten gewendet  und man wird im nächsten Jahr gerne wieder dabei sein. Der 1.Vorsitzende bedankte sich beim Durchführenden und überreichte ihm als Dankeschön eine Tankkarte.

Auch der Kamerad Jörg Müller aus Herne erhielt eine Tankkarte für die weiteste Anfahrt. Auch in diesem Jahr ist er für diese Motorradtour extra aus Herne angereist, ihm dafür noch einmal ein herzliches Dankeschön.

Text: J. Rackl
Bilder: J. Rackl, L. Peick 






Alte Kameraden

Es war an der Zeit eine Urkunde für langjährige Mitgliedschaft einem alten Kameraden persönlich zu überbringen. Am 04. Juli d. Jahres nutzten wir (Jürgen Rackl erster Vorsitzender des OV Kiel und Bernd Mathea, Kassenwart) das schöne Sommerwetter um unsere Motorräder aus der Garage zu holen und gemeinsam nach Schleswig zu unserem 86jährigen Mitglied Oskar Bernhard zu fahren.

Oskar ist bereits seit 20 Jahren Mitglied der Kameradschaft der Feldjäger. Wir gratulierten ihm und übergaben die Urkunde bei einem Klönschnack mit Kaffee. Wir sprachen über alte Zeiten und gesammelte Lebenserfahrungen.

Die Fahrt ging weiter zu Herbert Unger, 88 Jahre alt. Wir trafen ihn in der Seniorenresidenz Osterhof in Treia, direkt an dem schönen Fluss Treene wo er gut umsorgt wird. Auch wir profitierten von der vorzüglichen Betreuung in dem wir reichlich mit Kuchen und Kaffee bewirtet wurden. Trotz der gesundheitlichen Belastungen war Herbert guter Dinge. Wir tauschten uns reichlich aus über sein Leben und seine Erfahrungen.
Beide Kameraden blicken zurück auf ein erfülltes und abwechslungsreiches Leben und versäumen trotzdem nicht nach vorne zu blicken.

Bernd Mathea







Wir gedenken unserer verstorbenen Mitgliedern:

Gerdau, Hans Werner † 30.12.1994; Marsch, Raphael † 03.05.1997; Schulz, Siegfried †12.03.1998; Lorenzen, Johannes † 14.03.1998; Zakowski, Josef †08.04.1998;
Hensel, Harry † 27.03.2002; Witt, Martin † 25.11.2004; Witt, Hannelore † 11.03.2008; Steimel, Rolf † 07.04.2008;Behnke, Norbert † 05.10.2008;
Wulf, Karl-Heinz † 22.11.2008; Weigle, Werner †10.01.2013; Kappus, Horst † 24.03.2013; Brakel, Jens † 18.05.2014;  Zawadzky, Uwe-Jens † 09.08.2014; Unger, Herbert † 13.01.2015;
Helmut Petersen † 17.12.2016; Kosch, Erhard † 12.06.2017