Home Ortsverband Hannover:
Herr
Oberstabsfeldwebel
Thomas Dikty
     3./ FeldjägerRgt 2
    30657 Hannover
  0511/903 4510

ov-hannover@feldjaeger.de

Neuwahl des Vorstandes im OV Hannover
Am 11. Februar 2017 wurde für 2 Jahre ein neuer Vorstand gewählt, der sich wie folgt zusammensetzt:
1. Vorsitzender:
Thomas Dikty
2. Vorsitzender:
Uwe Schmitz
Kassenwart:
Thomas Erdmann
Schriftführerin:
Annika Jordan
Beisitzer: Dr. Dirk Fischer
Mark Vitas
Oliver Casel
Gudrun Wolf
Kassenprüfer:
Joachim Wolf

Klaus Oberhansberg









Veranstaltungen 2017

Datum /Uhrzeit

Thema

Ort

25.04.2017

19.00 Uhr

Stammtisch OV Hannover


OHG Bothfeld
General Wever Str. 120
30657 Hannover

16.05.2017

19.00 Uhr
Stammtisch OV Hannover OHG Bothfeld
General Wever Str. 120
30657 Hannover

20.06.2017

19.00 Uhr
Stammtisch OV Hannover OHG Bothfeld
General Wever Str. 120
30657 Hannover

18.07.2017

19.00 Uhr
Stammtisch OV Hannover OHG Bothfeld
General Wever Str. 120
30657 Hannover
05.08.2017

13.00 Uhr

Forellenessen in Hellendorf


Anmeldung bis zum 20.07.17

über Frau Gudrun Wolf
0511/6497850 oder per Mail an
gudrun-wolf@gmx.net
06.08.2017

8.00 Uhr

Schlauchbootfahrt auf der Leine


Anmeldung bis zum 28.07.17

über Thomas Dikty 0511/903 4510
oder per Mail an
ThomasDikty@bundeswehr.org

22.08.2017

19.00 Uhr
Stammtisch OV Hannover OHG Bothfeld
General Wever Str. 120
30657 Hannover
02.09.2017

10.00 Uhr
Bergwerksbesichtigung


Anmeldung über Thomas Dikty 0511/903 4510
oder per Mail an
ThomasDikty@bundeswehr.org
Nähere Angaben im Mitgliederbrief 2

19.09.2017

19.00 Uhr
Stammtisch OV Hannover OHG Bothfeld
General Wever Str. 120
30657 Hannover

06.10.2017

18.00 Uhr
Weingespräch in der OHG


Anmeldung bis zum 19.09.17

über Frau Gudrun Wolf
0511/6497850 oder per Mail an
gudrun-wolf@gmx.net
24.11.2017
Feldjägertag in der ECK


Anmeldung bis zum 10.11.17

über Thomas Dikty 0511/903 4510
oder per Mail an
ThomasDikty@bundeswehr.org

09.12.2017

18.00 Uhr
Jahresabschlussveranstaltung
 

OHG Bothfeld
General Wever Str.120
30657 Hannover

Anmeldung bis zum 27.11.17

über Thomas Dikty 0511/903 4510
oder per Mail an
ThomasDikty@bundeswehr.org
oder
über Frau Gudrun Wolf
0511/6497850 oder per Mail an
gudrun-wolf@gmx.net






Neuwahl im OV Hannover

Nach nur einem Jahr war es wieder soweit, am 11.02.17 fand in der OHG Hannover- Bothfeld die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Ortsverbandes Hannover statt. 21 Mitglieder sowie unser Regionalleiter 2, Herr Hartmut Exler, hatten sich eingefunden
Nach der Begrüßung des Vorsitzenden sowie dessen Informationen über das vergangene Jahr und den Berichten des Kassenwarts und der Kassenprüfer wurde der Vorstand von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.
Der  neugewählte Vorstand setzte sich nach der Wahl wie folgt zusammen.

1.    Vorsitzender        Oberstabsfeldwebel Thomas Dikty
2.    Vorsitzender        Stabsfeldwebel Uwe Schmitz
Schriftführer        Oberfähnrich Annika Jordan
Kassenwart        Oberstleutnant Thomas Erdmann
Beisitzer        Hauptfeldwebel Oliver Casel
Beisitzer        Herr Dr. Dirk Fischer
Beisitzer        Oberleutnant Mark Vitas
Beisitzer        Frau Gudrun Wolf

Zu den neu in den Vorstand gewählten Gesichtern gehört Uwe Schmitz, Kamerad Schmitz ist der Nachfolger auf dem Dienstposten des Kompaniefeldwebel , des Kommando Feldjäger der Bundeswehr, welches der Kamerad Casel aufgrund einer Auslandsverwendung am 10.02.17 ihm übergab.
Als Schriftführer konnten wir Frau Oberfähnrich Annika Jordan gewinnen, die erst seit kurzem in Hannover lebt und an der Schule für Feldjäger und Stabsdienst tätig ist.
Als Kassenprüfer wurden wiedergewählt.
Herr Klaus Oberhansberg und  Herr Joachim Wolf


Als erste Amtshandlung hatte  der neugewählte  1. Vorsitzende  die Verabschiedung des langjährigen  Mitglieds Herrn Peter Schrader durchzuführen. Herr Peter Schrader  wechselt nach 33- jähriger Mitgliedschaft im Ortsverband Hannover und langjähriger Mitarbeit im Vorstand aus persönlichen Gründen in den Ortsverband Kiel. Wir bedanken uns für die langjährige Treue und wünschen ihm alles Gute in seinem neuen Ortsverband.







Nach vielen Windungen doch noch am Ziel !

Der OV Hannover hat fast ein Jahr gebraucht, um endlich das für den Herbst 2015 geplante Weingespräch doch noch stattfinden lassen zu können. Vielfältige Terminprobleme sorgten für dreimalige Verlegungen, bis es beim vierten Versuch geklappt hat. Insgesamt 16 Personen nahmen schließlich am Weingespräch teil.

Unser 1. Vorsitzender Oliver Casel mit seiner Lebensgefährtin gaben zur Begrüßung der Weintrinker auf ihrem Aufbruch in den Urlaub ebenfalls noch ein Kurzgastspiel - lobenswerter Einsatz! Das Warten hat sich aber gelohnt. Unser Weinexperte Hartmut Rieck hat ein interessantes und wohlschmeckendes Programm zusammengestellt. Dieses wurde mit leckerem Essen umrahmt, das er selbst zubereitet hat. Es gab zwei Salate, einen Kartoffel/Kürbis- sowie einen roten Nudelsalat, leckere Salami vom
Italiener und Geflügelschnitzelchen mit selbstgemachter Panko-/Parmesan-Kruste, dazu Baguette. Unterstützt wurde er - wie immer - von seiner Ehefrau Elvira, von ihm liebevoll „Kurze“ genannt, obwohl sie gar nicht kurz ist.

Bei guter Stimmung haben wir knapp 5 Stunden getagt, dabei 7 Weine von den Inseln Sizilien, Kreta und Mallorca verkostet sowie vorab einen rosèfarbenen „Schäumer“. Sogar die wenigen Nichtweintrinker verbrachten den Abend gelöst und heiter, woran man erkennen kann, dass man nicht immer Alkohol braucht, um lustig zu sein. Und alle waren sich einig, auf das nächste Weingespräch wollen wir nicht so lange warten.


Joachim M. Wolf






Der OV Hannover lässt sich verwöhnen!

Am 6. August 2016 trafen sich 23 Forellenfreunde und eine Käseliebhaberin in Hellendorf bei unserem langjährigen und regelmäßigem Gastgeber, dem Fischereimeister Hartmut Pflüger, zum diesjährigen Forellenessen. Die vorbestellten 50 Forellen = 100 Filets waren etwas zu optimistisch kalkuliert. Aber die übriggebliebenen Fischlein fanden auch noch zügig ihre Abnehmer, die die Reste mit nach Hause genommen haben, um sie dort zu verspeisen. Der Nachmittag verging wie im Fluge bei angeregten Gesprächen; und da wir wegen eines personellen Engpasses bei Herrn Pflüger etwas später als sonst üblich begonnen hatten, fiel dieses Mal sogar der traditionelle Kaffee im Waldkater aus, da wir erst gegen 17:00 Uhr mit dem Fisch essen fertig waren.

Und die Tendenz war wieder eindeutig: Auf ein Neues in 2017.

Joachim M. Wolf







Ehrung im höchsten Kreise

Wie bereits häufiger erwähnt, bin ich immer bemüht hohe Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften persönlich zu überreichen. Obwohl ich jede Ehrung wichtig finde, gilt dies natürlich besonders, wenn es sich um Ehrungen verdienter Unterstützer der Idee unseres Vereins handelt. Umso mehr freute es mich, als ich die Ehrung für die 25-jährige Mitgliedschaft des Oberst i.G. Hubert Katz, Chef des Stabes und Stellvertreter des Kommandeurs Kommando Feldjäger der Bundeswehr, von der Geschäftsstelle übersandt bekam.

Das „Einschmuggeln“ eines Termins in dessen prall gefüllten Terminkalender mit der etwas wagen Beschreibung „Kameradschaft der Feldjäger“ fiel mir als Mitarbeiter des Hauses nicht schwer, wohl rechnete ich jedoch nicht mit dem Informationsfluss, der letztlich auch den Kommandeur des Kommando Feldjäger der Bundeswehr, Herrn Brigadegeneral Udo Schnittker, erreichte. Dieser befand den Anlass der Ehrung als wichtig, so dass sie kurzerhand in sein Dienstzimmer verlegt wurde.

Dort konnte ich letztlich einem sichtlich erfreuten Oberst i.G. Katz die Urkunde mit Nadel für
25 Jahre Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger überreichen. Sowohl Brigadegeneral Schnittker als auch Oberst i.G. Katz nahmen sich im Anschluss an die Ehrung noch viel Zeit, sich bei Kaffee und Kuchen über den Ortsverband Hannover zu informieren und natürlich durfte auch das eine oder andere Anekdötchen aus der 25-jährigen Mitgliedsgeschichte durch Herrn Oberst i.G. Katz nicht fehlen.


Oliver Casel
1. Vorsitzender

(v.l.n.r.) OLt Vitas, Oberst i.G. Katz, HptFw Oliver Casel,
BrigGen Schnittker, OStFw Dikty






Der Ortsverband Hannover hat gewählt

Am frühen Abend des 18.03.2016 fand die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des 
Ortsverbands Hannover in den Räumlichkeiten der OHG Hannover-Bothfeld statt. 25 Mitglieder waren der Einladung des 1. Vorsitzenden, Hauptfeldwebel Oliver Casel, gefolgt. Darunter auch Brigadegeneral Udo Schnittker, Kommandeur des Kommando Feldjäger der Bundeswehr (KdoFJgBw) mit Ehefrau Heike, die es sich trotz voller Terminkalender nicht haben nehmen lassen, an diesem Abend persönlich zu erscheinen. 

Als Gäste konnten ich an diesem Abend ferner den Regionalleiter 2, Herrn Hartmut Exler sowie Frau Marion Gümmer, Schriftführer des Bundesvorstands, begrüßen.Nach den Informationen über das abgelaufene Geschäftsjahr und den Berichten des Kassenwarts und der Kassenprüfer, wurde der amtierende Vorstand einstimmig entlastet. In den sich anschließenden Neuwahlen wurden in den Vorstand des Ortsverbands gewählt:
1. Vorsitzender  HptFw Oliver Casel
2. Vorsitzender  OStFw Thomas Dikty
Schriftführer  Herr Udo Krause
Kassenwart OTL Thomas Erdmann
Beisitzer  Herr Dr. Dirk Fischer
Beisitzer  OLt  Mark Vitas
Beisitzer  HptFw Olaf Höltgen
Beisitzer  HptFw Mathias Thrams
Beisitzer   Herr Peter Schrader

Hinzu kommt noch der Beisitzer „kraft Amt“: Frau Hauptmann Relja Richert, Kompaniechefin der in Hannover ansässigen Feldjägerkompanie.

Neben den bereits vielerorts bekannten Gesichtern können somit auch zwei Debütanten im frisch gewählten Vorstand  begrüßt werden: Herr Oberleutnant Mark Vitas, Adjutant des Kommandeurs KdoFJgBw und Herr Hauptfeldwebel Mathias Thrams, ebenfalls Angehöriger des KdoFJgBw.

Nach Abschluss des „geschäftlichen“ Anteils der Veranstaltung konnten bei dem anschließenden gemeinsamen Abendessen und gemütlichem Beisammensein noch zahlreiche interessante Gespräche geführt werden.                                     

                                              

Text: Oliver Casel, 1. Vorsitzender OV Hannover
Fotos: Marion Gümmer







Dienst zu ungünstigen Zeiten

Es ist schon fast eine Tradition: Das Weihnachtsfrühstück der 3./ Feldjägerregiment 2 am 24.12. für alle Dienstleistenden in Hannover, ausgerichtet durch den Kompaniefeldwebel, Oberstabsfeldwebel Thomas Dikty. Auch im vergangenen Jahr wurde dieses Frühstück durch ihn mit viel Liebe zum Detail vorbereitet und neben der diensthabenden Feldjägerschicht,  dem Offizier vom Wachdienst (OvWa) nahm auch eine Abordnung der Patengemeinde aus Hellendorf und ich als 1. Vorsitzender des Ortsverbands Hannover und Kompaniefeldwebel des Kommando Feldjäger der Bundeswehr daran teil.

Wie bereits in den Jahren zuvor wurde den Diensthabenden eine prall gefüllte Weihnachtstüte im Namen des Ortsverbands überreicht, um den Dienst an diesem Tage ein wenig zu „versüßen“.

       
Neu an diesem Tag war, dass neben den „üblichen“ Diensttuenden noch 15 weitere Soldatinnen und Soldaten, sowohl Angehörige des Kommando Feldjäger der Bundeswehr als auch Reservedienstleistende des Landeskommando Niedersachen,  im Rahmen der Flüchtlingshilfe im Dienst waren. Sichtlich überrascht freuten sich auch diese Soldaten nach ihrem Einsatz am Messebahnhof in Laatzen über eine Weihnachtstüte, gepaart mit den besten Wünschen des Ortsverbands Hannover, überbracht von gleich zwei Kompaniefeldwebeln der Feldjägertruppe.

Abschließend möchte ich auf diesem Wege das Dankeschön der Beschenkten an alle Mitglieder der Kameradschaft der Feldjäger übermitteln, auch in diesem Jahr wurde das Überreichen der Weihnachtstüten ganz hervorragend aufgenommen.
Oliver Casel







Ortsverband Hannover begeht Jahresabschluss

Am 04.12.2015 war es wieder soweit: Der Ortsverband Hannover beging seinen feierlichen Jahresabschluss in der OHG Hannover-Bothfeld. Knapp 40 Mitglieder waren der Einladung des Vorstandes gefolgt und boten so wahrlich  einen würdigen Rahmen für diese Veranstaltung. Welche Überraschungen dieser Abend genau bereithalten sollte, wussten zu diesem Zeitpunkt jedoch nur wenige…

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden und seinen einleitenden Worten folgte bereits die erste Überraschung: Der Regionalleiter 2, Herr Hartmut Exler, nutzte den feierlichen Rahmen der Veranstaltung und rief unser Mitglied Klaus Oberhansberg mit Ehefrau zu sich nach vorne. Herrn Oberhansberg wurde nämlich im Rahmen der Feierlichkeiten „60 Jahre Feldjäger in der Bundeswehr und 35 Jahre Kameradschaft der Feldjäger“ in Berlin die höchste Ehrung außerhalb des Bundesvorstandes zuteil:  Die Erhebung zum Ehrenmitglied!

Diese außergewöhnliche Maßnahme, welche sich Herr Oberhansberg in den zahlreichen Stunden unermüdlicher Arbeit für unseren Verein erarbeitet hatte, lies der Regionalleiter in einer Laudatio noch einmal Revue passieren. Da bekanntlich starke Männer in der Regel eine mindestens ebenso starke Partnerin hinter sich stehen haben, wurde Frau Oberhansberg als Dankeschön für Ihre Unterstützung noch ein Blumenstrauß überreicht.

Gleich darauf wurde ein weiteres verdientes Mitglied und unermüdlichen Arbeiter für unseren Verein, Herr Karl-Heinz Büsen, „vor die Front“ gerufen. Nach einer durch den Regionalleiter mit Liebe zum Detail vorbereiteten Laudatio zeichnete dieser Herrn Büsen mit der silbernen Ehrennadel aus. Diese hohe Auszeichnung und die damit verbundenen Anstrengungen und Mühen unseres Mitgliedes verdienen unseren höchsten Respekt.

Die Gelegenheit beim Schopfe ergreifend,  wurden auch die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger durch Herrn Exler vorgenommen. Ein Programmpunkt, der uns beiden sehr am Herzen liegt, ist diese Ehrung doch sichtbares Zeichen für die Verbundenheit mit unserem Verein.  
An diesem Abend konnten geehrt werden: Frau Gudrun Wolf (10 J.), Frau Sieglinde Warmbier (10 J.), Frau Vera Stöneberg (20 J.),  Herr Hans-Jürgen Prehm (20 J.),
Herr Hartmut Völksen (25 J.), Herr Joachim Wolf (25 J.) und Herr Wilfried Lorenz (30 J.).
Bevor ich als 1. Vorsitzende den offiziellen Teil beendete, richtete unser Mitglied Wilfried Lorenz, seines Zeichens Mitglied des Deutschen Bundestages und des Verteidigungsausschusses, das Wort an das Auditorium. Er stellte in seiner Rede heraus, dass es ihm trotz seiner knapp bemessenen Zeit sehr wichtig gewesen sei, zumindest einige Stunden auf der Jahresabschlussfeier des Ortsverbands zu erscheinen. Zur Überraschung aller lud er die Mitglieder des Ortsverbands zu sich nach Berlin ein. Er versprach ein buntes und informatives Programm rund um den Bundestag, was von allen Mitgliedern mit Begeisterung aufgenommen wurde. 

Der weitere Abend verlief in lockerer und gut gelaunter Atmosphäre und sicherlich trug auch das Spanferkel, live vom Schlachtermeister aufgeschnitten und serviert, mit dazu bei. Wie bereits letztes Jahr verkauften Herr und Frau Wolf Lose für die Stiftungslotterie und spendete 25 % der Einnahmen an den Hilfsfonds „Feldjäger helfen Feldjägern“, was unter dem Strich eine erkleckliche Summe bedeutete.
Herzlichen Dank hierfür!

Abschließend  bleibt mir nur noch, mich bei Herrn Lorenz für das großzügige Angebot zu bedanken (Seien sie sicher: Wir kommen!), allen Ausgezeichneten meinen persönlichen Respekt für ihren Einsatz für die Sache des Vereins auszusprechen und auf diesem Wege alle Mitglieder unseres Ortsverbands zu grüßen.
Oliver Casel, 1. Vorsitzender







Ehrung in besonderem Rahmen

Die Ehrung von Mitgliedern für langejährige Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger ist für mich immer etwas ganz besonderes. Wenn es dann auch noch um Mitglieder geht, die unserem Verein 30 Jahre (und mehr) die Treue halten, setze ich alles daran diese Ehrungen persönlich und, wo immer möglich, in einem besonderen Rahmen auszuhändigen.

Am Samstag den 21.11.2015 ist mir genau das geglückt: Im Rahmen der Zusammenziehung der 10./ Feldjägerregiment 2 durfte ich das langjährige Mitglied OStFw d. R. Willy Eligehausen mit der Urkunde und Nadel für 30 Jahre Mitgliedschaft in der Kameradschaft der Feldjäger auszeichnen.

Während eines Unterrichts über Verfahrensweisen in der Reservistenbearbeitung „platzte“ ich, nach freundlicher Genehmigung durch den KpChef Major d. R. Oliver Liesmann, in den Unterrichtsraum der Scharnhorst-Kaserne in Hannover und durfte einige Minuten Gesprächszeit für mich beanspruchen um die Ehrung des Kameraden Eligehausen vor versammelter Mannschaft durchführen. Angemerkt sei, dass ich von der Anzahl der teilnehmenden Reservisten sehr positiv überrascht war, wohnten der Ehrung doch knapp 15 Reservedienstleistende bei.

Lieber Willy, auch auf diesem Wege noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Oliver Casel








OV Hannover - Wolfenbüttel - Auf ein Neues

Am 31. August 2015, also nach cirka 5 Jahren Pause, traf sich erneut eine Schar von 22 Aufrechten, nämlich 15 Kameradinnen und Kameraden sowie 7 Gäste, um dem schönen Wolfenbüttel einen Besuch abzustatten. Das Ehepaar Vera und Herbert Stöneberg hatte ein Programm organisiert, das einerseits sehr attraktiv und interessant war, aber bei Temperaturen von mehr als 30 Grad andererseits auch recht fordernd war.

Nach problemloser Anfahrt trafen wir uns gegen 9:30 Uhr auf dem Besucherparkplatz der Firma Jägermeister, wo uns ab 10:00 Uhr eine interessante Werksführung erwartete. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, damit die „Meute“ nicht zu unübersichtlich geriet. In cirka 90 Minuten erfuhren wir einige Dinge über Geschichte und Produktion des Unternehmens, ohne allerdings die letzten Geheimnisse über die Zusammensetzung der 56 Kräuter, aus denen der Likör zusammengesetzt ist, in Erfahrung bringen zu können.

Gegen 12:00 Uhr erwartete uns dann ein schmackhaftes italienisches Buffet in einem Restaurant in der Innenstadt; daran schloss sich eine kenntnisreiche und indi-viduelle Stadtführung gegen 14:00 Uhr an. Und gegen 16:00 Uhr beschlossen wir unseren Ausflug in einem renovierten Café mit Strand im Park an der Oker, um den geplagten Füßen etwas Erholung zu gönnen und den Flüssigkeitsverlust wieder aufzutanken. Aber nicht ohne den Entschluss zu fassen, uns nicht erst nach 5, sondern schon nach 3 Jahren wieder zu treffen, um den Schwerpunkt dann auf den Besuch der weltberühmten Bibliothek zu legen.

Joachim M. Wolf







Wieder einmal Forelle satt!

Am 15. August 2015 trafen sich 22 Mitglieder und Freunde der KdF in Hellendorf auf dem Forellenhof der Wedemark bei Hartmut Pflüger, um sich Forellen und
passende Getränke schmecken zu lassen. Als wir pünktlich gegen 13:00 Uhr eintrafen, qualmte der Räucherofen noch vor sich hin, so dass einige die geringfügige Wartezeit nutzten, um im Hofladen einzukaufen.

Dann ging es aber zügig los. Der Hausherr ließ es nicht sich nehmen, für fast alle Esser die Forellen gekonnt zu filetieren. Und das mit einem Tempo, dass man kaum eine Chance hatte, mitzuhalten. Nur Hartmut Rieck entwickelte den Ehrgeiz, selbst zu arbeiten.

Man merkte den Profi, er war fast so schnell wie sein Vornamens-Namenvetter. Nach ausgiebigem Essen und Trinken - fast ausnahmslos ohne Alkohol, da die meisten Teilnehmer noch Auto fahren mussten - ging es nach dem Bezahlen - wobei wir immer Sonderpreise bekommen, die einige noch aufgerundet haben, wodurch ein Trinkgeld für die Pflügersöhne, die im Service immer mitarbeiten,  zusammen gekommen ist, weiter zum Kaffeetrinken in den Waldkater nach Maspe/Langenhagen. So klang ein immer wieder gern in den Alltag eingepflegter Genusstag bei angenehmem Wetter dem Ende gegen 17:00 Uhr entgegen - wie immer mit der Aussicht:

„Auf ein Neues in 2016.“

OV Hannover Joachim M. Wolf








Weihnachten im Feldjägerdienst




Vielleicht kennt es der ein oder andere von Ihnen ja noch?

Dienst an Weihnachten ist regelmäßig mehr Fluch als Segen im Dienst der Feldjäger. Wer nun jedoch schlecht gelaunte oder gar Trübsal blasende Feldjägerfeldwebel erwartet, wurde bei den Hannoveraner Feldjägern eines besseren belehrt.

Gut gelaunt saß die diensthabende Schicht mit am Tisch, als der Kompaniechef der 3./Feldjägerregiment 2, Major König, am 24.12.2014 alle militärischen „Diensttuer“ im Standort Hannover zum traditionellen Weihnachtsfrühstück einlud.

Natürlich ließ es sich auch der Vorsitzende des Ortsverbands Hannover nicht nehmen, der Einladung zu folgen und bei dieser Gelegenheit den diensthabenden Feldjägern im Namen aller Mitglieder des Ortsverbands eine gefüllte Weihnachtstüte zusammen mit den besten Wünschen zu Weihnachten zu überreichen. 








Gut gemacht, OV Hannover !!

Am 25. Oktober fand die 17. (ordentliche) Bundesdelegiertenversammlung der Kameradschaft der Feldjäger e.V. in Hannover statt. Tagungsort war der neu renovierte Scharnhorst-Saal in der Schule für Feldjäger und Stabsdienst.

Für ihn völlig überraschend wurde der Vorsitzende des OV Hannover, HptFw Oliver Casel, zusammen mit dem Vorsitzenden des OV Oldenburg/Wilhelmshaven, StFw Peter Holm, nach vorn auf die Bühne gebeten. Aus der Hand des zu diesem Zeitpunkt noch amtierenden Präsidenten, Oberst a.D. Heiner Erdmann, konnten HptFw Casel und StFw Holm eine besondere Ehrung entgegennehmen. Diese beiden Ortsverbände haben in den vergangenen 12 Monaten gleich viele Neumitglieder gewinnen können und lagen damit vor allen anderen Ortsverbänden auf Bundesebene! Als Anerkennung übergab Oberst a.D. Erdmann beiden OV’s jeweils ein „Roll-up“ mit der entsprechenden Beschriftung. Dass beide Ortsverbände zur Region 2 gehören erfüllt den Regionalleiter zugegebenermaßen ein wenig mit Stolz. Zeigt sich doch, dass der eingeschlagene Weg richtig ist und erste Früchte trägt. Nun heißt es aber, sich nicht auf diesen Lorbeeren auszuruhen – stattdessen muss mit aller Energie weiterhin die Nachwuchsgewinnung auf allen Ebenen angestrebt werden.

Nochmals herzlichen Glückwunsch – und:  WEITER SO !!


Text: H. Exler      Bild:  W. Mohr







Der OV Hannover macht in Auto

Am 20. Oktober trafen sich 20 Mitglieder und Gäste des OV Hannover am
Bahnhof und fuhren mit dem Zug nach Wolfsburg - übrigens trotz des soeben
vorausgegangenen Eisenbahner-Streiks pünktlich.

In Wolfsburg stand eine vom Kameraden Udo Krause organisierte Besichtigung des VW-Werkes an. Das Werk befand sich zwar in erheblichem Umfang im Umbau auf eine neue
Bearbeitungsplattform, die künftig erhebliche Produktionsvorteile bringen soll.
Aber trotz des Umbaus werden täglich 3.800 Einheiten von Golf, Tiguan und
Touran gebaut. Die Bauzeit vom Golf ist dabei auf eine Taktzeit von 58 Sekunden
ausgerichtet, obwohl bei einer Bearbeitung im Dreischichten-Takt durch Übergangs-zeiten und Pausen von den theoretisch möglichen 24 Stunden insgesamt nur 19,5
Stunden zur Verfügung stehen. Im Werk herrschte jedenfalls rege Betriebsamkeit, wovon wir uns nach einem einleitenden Film überzeugen konnten.

Die einleitenden Worte sowie die Führung erfolgte unter sachkundiger Erläuterung sehr detailreich durch Herrn Torsten Cramm, der uns auch mit einem speziellen Fahrzeug selbst durch die riesigen Hallen kutschierte. Anschließend ging es in die Werkskantine zum Mittagessen; dabei gab es nicht nur die berühmte VW-Currywurst, sondern noch drei weitere Gerichte zur Auswahl. Anschließende blieb noch genügend Zeit, um sich ein wenig in der Autostadt umzusehen, bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen oder einer frisch gebackenen Waffel die Eindrücke des Vormittages zu diskutieren oder im benachbarten Outlet-Center zu shoppen.

Ein insgesamt gelungener Ausflug für alle Beteiligten. Unser Dank geht noch einmal
an unseren Kameraden Udo Krause, der uns diese interessante Besichtigung ermög-lichen konnte.



Joachim M. Wolf







Freundeskreis spendet großzügig für den Hilfsfonds „Feldjäger helfen Feldjägern“

Am 18.10.2014 folgte ich als 1. Vorsitzender des Ortsverbands Hannover, stellvertretend für den Bundesvorstand, der Einladung des „Freundeskreis der Bundeswehr Waldkaserne Hilden e.V.“, welcher im Rahmen einer mehrtägigen Mitgliederreise die Landeshauptstadt Hannover besuchte.

Neben dem Besuch der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr, bei welchem sowohl deren Auftrag als auch die modernen Ausbildungsanlagen vorgestellt wurden, stand  auch ein gemeinsames Abendessen im idyllisch gelegenen Parkrestaurant „Alte Mühle“ auf dem Programm.

Dieses Abendessen  nahm der 1. Vorsitzende des Freundeskreises, Herr Paul Kremeyer zum Anlass, um den symbolischen Spendenscheck im Wert von 500,00 Euro für den Hilfsfonds „Feldjäger helfen Feldjägern“ zu überreichen.  Im Rahmen einer kleinen Ansprache bedankte ich mich herzlich für diese großzügige Spende und nahm die Gelegenheit wahr, kurz die Entstehung und den Zweck dieses Hilfsfonds zu erläutern.

Während des sich anschließenden Abendessens bot sich mir die Gelegenheit, viele interessante Gespräche zu führen, bei denen ich feststellte, dass besonders der Besuch der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr für einen bleibenden Eindruck gesorgt hat. Immer wieder wurde mir gegenüber der freundliche Empfang gelobt und das Erstaunen über die hochmodernen Ausbildungsanlagen zum Ausdruck gebracht. Ich kann sagen, dass den Mitgliedern der Besuch als solches,  besonders aber die Vorstellung der Soldaten auf der Fahrfläche noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Gut gemacht Kameraden!

Die Initialzündung zur Idee für diese großzügige Spende wurde übrigens auf dem Feldjägertag bei einem Gespräch zwischen dem  Oberst a.D. Erdmann und Herrn Kremeyer gegeben. Hier sieht man, wie wichtig das gegenseitige Gespräch und das unermüdliche Arbeiten für eine gute Sache ist, gerade und besonders, wenn dann am Ende noch so viel Gutes bei raus kommt.


Oliver Casel







Der OV Hannover schwelgt mal wieder in Fisch

Am 26. Juli 2014 trafen sich 28 Mitglieder und Freunde der Kameradschaft in Hellendorf am Forellenhof der Wedemark bei Hartmut Pflüger zum inzwischen
traditionellen Forellenessen.

51 tote Fische, frisch aus dem Rauch, haben wir, perfekt filetiert vom Meister persönlich, mit frischem Sahnemeerrettich bei strahlendem Sonnenschein konsumiert. Das Wetter war so schön, dass einige sogar in die große Halle vor der Sonne geflüchtet sind. Und um cirka 14:30 Uhr ging es in den Wald, zum Kaffeetrinken in den Waldkater nach Maspe. Auch das hat sich inzwischen wieder zu einer kleinen Tradition entwickelt, die nach den bisherigen Erfahrungen aber Aussicht auf einen längerfristigen Ausbau hat. Nur unsere sportlichen Teilnehmer, die Radfahrer, mussten zeitlich anders disponieren als die Autofahrer und sind deshalb vorher ausgestiegen.

Ein sonniger Tag ging am späten Nachmittag seinem Ende entgegen mit der Zusage, ein weiteres Essen in 2015 ins Auge zu fassen.

Joachim M. Wolf








Der OV Hannover macht „in Mode“

Am 28. Mai 2014 trafen sich 14 Kameradinnen und Kameraden sowie auch einige Gäste in Hannover-Kirchrode in einem alten Bunker aus dem 2. Weltkrieg, um das private Museum für textile Kunst zu besichtigen.

Das Museum zeigt eine einzigartige Sammlung von Textilien und Handwerkstechniken aus aller Welt. Die Weltreise zu den Textilien führt durch die verschiedensten Epochen und Länder.

So ist die Verarbeitung zu kostbarsten Stoffen auf Webstühlen und Maschinen zu bewundern. Collagen aus hochwertigen Couture-Stoffen zu atemberaubenden Raumteilern, aufwendig gearbeitete Abendkleider aus den Modemetropolen. Asien - von Bhutan bis Burma über Japan, Bali nach Indien zu den schönsten Saris. Weiter nach Laos, Vietnam, Thailand und China. Aber auch der Orient und Afrika zeigen ihre schönsten Exponate.

Zum Schluss konnte jeder eine persönliche Nachlese bei selbstgebackenem Kuchen (von der Besitzerin Frau Erika Knoop) und Kaffee, im verregneten Wintergarten halten.


Text und Foto: Joachim M. Wolf